Markus Kassner und Jörg Sailer (r.) überbringen den Jubiläumszopf des Handels- und Gewerbevereins Münster, Stefan Sendelbach (Mitte) hält das Mikro für die Gratulation für den Bäckermeister bereit. Foto: Rolf Wenzel - Rolf Wenzel

Dort, wo einst der sagenumwobene Mönch aus Münster mit seinem Stein die Grenze zu Mühlhausen markierte, feierte am Samstag die Baugenossenschaft Münster ihr 100-jähriges Bestehen mit einem Bürgerfest.

MünsterDort, wo einst der sagenumwobene Mönch aus Münster mit seinem Stein die Grenze zu Mühlhausen markierte, feierte am Samstag die Baugenossenschaft Münster ihr 100-jähriges Bestehen mit einem Bürgerfest.

Am Ende der Austraße bieten sich die Freizeitoase Riverland und das Weingut Zaiß geradezu an für solche Jubiläen, die Traditionsbewusstsein und Zukunftsbereitschaft verbinden. Stefan Sendelbach, der Chef von Cool-Tours und Hausherr von Riverhouse und Riverview-Weinberg-haus, führte die Gäste der Baugenossenschaft durch ein abwechslungsreiches Programm, das morgens mit einem Weißwurstfrühstück und bedenkenswerten Festreden begann und nachts mit der Licht-und Feuershow der 5 Tangudas und DJ Skullys Mixed Music im Freizeitmodus ausklang.

Eingestimmt aber wurden die Gäste vom Musikverein „Volle Kanne“ aus Bad Cannstatt unter der Stabführung von Meike Jung mit schmissig-volkstümlichen Melodien, wie den Schwabengrüßen vom Grafen Eberhard, der sich seiner Untertanen so sicher war. Angesichts des ungemütlichen Wetters verglich der Vorstandsvorsitzende Michael Rosenberg-Pohl seine Baugenossenschaft Münster (BGM) mit dem Schirmbaldachin auf dem Festplatz in der Zaißerei, denn, wer „gut und sicher wohnt, kann auch fröhlich feiern“. Um sichere und faire Wohnungen für ihre jetzt 1200 Mitglieder ging es der Genossenschaft immer und wird es auch im zweiten Jahrhundert ihres Bestehens gehen.

Thomas Fuhrmann, der Erste Bürgermeister der Stadt Stuttgart, erinnerte in seinem Grußwort an die Gründung der BGM 1919 als „Kind der allerersten Stunde der deutschen Demokratie“ und lobte deren „gute fachliche und unaufgeregte Tätigkeit“ seither. Auch Renate Polinski und Ralf Bohlmann, die Bezirksvorsteher von Münster und Mühlhausen, bescheinigten der BGM die beispielhafte Leistung, sowohl ihren Wohnbestand zu erweitern als auch der Zukunft anzupassen. Dazu gratulierte dann ebenfalls der Handels- und Gewerbeverein Münster, der zum Jubiläum eine große 100 gebacken hatte. Auch für die Gäste gab es Leckeres zu essen und trinken, aber vor allem vielerlei Musik, erst Klassik-Rock mit dem Duo Doktor Moser, dann Lounge-Jazz mit Sabine von Rosen und ihrem Saxofon, später schließlich Ray Martin mit der Stimme von Elvis.

Wer sich zwischendurch bewegen wollte, konnte vor dem Regen auf dem Neckar Kanu fahren oder mit Fritz Nagel und Rolf Heinrich vom Historischen Verein den Knollenbauchweg entlangwandern. Die Genießer ließen sich mit den Planwagen auf den Schnarrenberg zur Weinprobe kutschieren und für die Kleinsten stand ein Bungee-Trampolin sowie ein Esel zum Ausritt bereit. So verband das fröhliche Fest bruchlos die Erinnerung an Geleistetes mit der Vorbereitung auf die Zukunft.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: