Die Leiterin der Samstagsmaler Angelika Behr. Foto: Iris Frey - Iris Frey

Sie haben Bad Cannstatts schöne Gassen, Häuser und den Neckar malerisch entdeckt. Die Samstagsmaler vom Kulturhaus Schwanen in Waiblingen. Im historischen Rathaus Bad Cannstatt zeigen sie ihre Werke.

Bad CannstattDie Samstagsmaler vom Kulturhaus Schwanen aus Waiblingen zeigen im historischen Rathaus ihre Werke, die teilweise auch Motive aus Bad Cannstatt und vom Rotenberg zeigen. Die Maler waren als „Urban Sketchers“ auch in Bad Cannstatt zum Malen unterwegs, wie die Leiterin der Gruppe, Angelika Behr, erklärt. Im Sommer haben sie hier Skizzen eingefangen und dann entstanden Aquarelle, die allesamt die Motive sofort erkennen lassen. Es sind die malerischen Ecken, die die Künstler hier zeigen: Fachwerkhäuser, verwinkelte Gassen, das historische Rathaus, Flusslandschaften, Brücken.

Auch wurde das Klösterle und der Kursaal als Motiv ausgesucht und von den Malerinnen und Malern ins Visier genommen. Insgesamt sind 67 Bilder auf drei Stockwerken im historischen Rathaus ausgestellt. Auch Künstler wie Heinz Hofer geben den Samstagsmalern immer wieder Tipps in Kursen.

Im ersten Stock sind architektonische Motive zu sehen, darunter auch der Rotenberg mit der Grabkapelle. Im zweiten Stock sind es die Blumen, auf die der Betrachter trifft: Mohnblumen, Hortensien, Sonnenblumen, Tulpen sind in voller Pracht zu sehen wie auch Stiefmütterchen und Magnolien.

Im dritten Stock locken Landschaften und Stillleben etwa mit Zwiebeln und Zitronen sowie Flaschen. Der Rotenberg ist in blaues Licht getaucht und mit Nebel zeigt er eine geheimnisvolle Atmosphäre.

Michael Behr stellte bei der gut besuchten Vernissage die Samstagsmaler vor, die Gruppe, die sich einmal im Monat samstags treffen und 45 Männer und Frauen zählt. Unter den Malern sind Anfänger, die die Technik der Aquarellmalerei lernen und Fortgeschrittene, die sie beherrschen. Seminare mit freischaffenden Künstlern gibt es. Zu sehen sind nun Malergebnisse der letzten Jahre. Gruppenleiterin Angelika Behr, die die Ausstellung organisiert hat, ist Mitglied im Stuttgarter Künstlerbund. „Der Reiz der Aquarellmalerei liegt sehr oft im Zufall“, so Michael Behr. Doch er erklärte auch, dass die Aquarellmalerei auch zu den schwierigsten Techniken gehört. Was oft locker und luftig aussieht, ist doch nicht leicht so zu erreichen. „Es bleibt beim Malen immer ein Rest Ungewissheit.“ Die Samstagsmaler zeigen eine beachtliche Leistung mit ihren Motiven mit großer technischer Sicherheit gestaltet. Margot Mitterhuber von den Samstagsmalern dankte der Leiterin Angelika Behr mit Blumen für ihre gute Leitung und Organisation.

Folgende 18 Maler machen bei dieser Ausstellung mit: Angelika Behr, Elfie Dobelmann, Andrea Wagner, Dagmar Adam, Rena Übel, Klaus Lottner, Peter Müller, Renate Sorg, Renate Weise, Uta Baade, Elsbeth Heinrich, Bärbel Rein, Monika Möller, Margot Mitterhuber, Martina Möser, Brigitte Schwegler, Inge Ries-Bürkle, Elke Burgstaller.

Die Werke der Samstagsmaler vom Kulturhaus Schwanen sind noch bis zum 24. Oktober im historischen Rathaus in Bad Cannstatt, Marktplatz 2, zu sehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: