Spektakuläre Sprünge und rasante Überholmanöver wird es am Wochenende bei den Deutschen BMX-Meisterschaften in Münster viele geben. Foto: Smail Mast (z) - Smail Mast (z)

Am Wochenende finden auf der Supercross-Strecke beim VfR Cannstatt die Deutschen BMX-Titelkämpfe statt. 360 Fahrerinnen und Fahrer am Start

MünsterZweifelsohne, ein gehöriges Kribbeln und eine stetig wachsende Anspannung kann Smail Mast nicht verbergen. „Wahnsinn, im Juli 2018 wurde die Supercross-Strecke in Münster eingeweiht und bereits ein Jahr später haben wir solch eine Großveranstaltung. Es gilt zu zeigen, dass wir in der Lage sind, das zu stemmen“, weiß der Vorsitzende der BMX-Union Stuttgart, die die Anlage auf dem Gelände des VfR Cannstatt betreibt und die Deutschen Meisterschaften in der Disziplin BMX-Race sowie die Stuttgart Open-Trophy & Challenge am Samstag und Sonntag ausrichten. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.

Rund 360 Fahrer und Fahrerinnen werden ab Samstagnachmittag die 432 Meter lange, moderne Strecke mit drei asphaltierten Steilkurven, Hügeln mit Sprüngen bis zu zwölf Metern und einer Höchstgeschwindigkeit von 60 Stundenkilometern runterbrettern, um in den unterschiedlichen Altersklassen ihre Deutschen Meister zu ermitteln. Elite-Fahrer brauchen für die Piste beim VfR übrigens rund 36 Sekunden. Offiziell werden die Titelkämpfe am Samstag um 16 Uhr unter anderem von Stuttgarts Sportbürgermeister Martin Schairer eröffnet. Danach, teilweise auch noch unter Flutlicht, wird um Meisterehren gekämpft.

Bevor die ersten Trainingsläufe bereits am Freitag absolviert werden können, musste und muss das Team um BMX-Vorstand Mast mächtig anpacken. Allen voran galt es, Kosmetikarbeiten an der Strecke vorzunehmen. Der Starkregen vor gut zwei Wochen hat dem nicht asphaltierten Teil der Bahn ordentlich zugesetzt, Belag weggeschwemmt und für Löcher gesorgt. „Mit Rüttlern und Walzen haben wir die Piste wieder in Schuss gebracht, nun ist sie top“, sagt Mast. Darüber hinaus haben der BMX-Union-Chef und sein Team logistische Überlegungen anstellen müssen, um beispielsweise Platz für das Fahrerlager und die Zuschauer zu schaffen. Die Pavillons des Fahrerlagers befinden sich auf dem Rasenplatz des VfR Cannstatt und entlang der Sprintstrecke. Ebenfalls auf dem Grün des VfR wird eine Tribüne für 400 Fans aufgebaut. „Mit insgesamt 1300 bis 1400 Zuschauer rechnen wir.“ Und auf den Ansturm ist man auch gewappnet. Das Gelände sei bestens mit der Stadtbahnlinie U 12 zu erreichen, indem man entweder an der Haltstelle Bottroper Straße oder Hallschlag aussteige, so Mast. Die Meisterschaften direkt mit dem Auto anzufahren, empfiehlt sich nur bedingt. „Das THW hat uns auf seinem Gelände bis zu 120 Parkplätze zur Verfügung gestellt.“

Doch BMX ist nicht nur Sport, sondern auch das Drumherum muss passen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt und eine chillige Atmosphäre gewährleistet am Freitag nach den Trainingsläufen von 18 bis 24 Uhr DJ 5. Ton (Massive Töne). Am Samstag von 17 bis 17.20 Uhr zeigt eine Freestyle-­Show, dass auf den kleinen BMX-Rädern allerhand möglich ist.

Übrigens: Die BMX-Union Stuttgart ist eine Interessengemeinschaft von 16 Mitgliedsvereinen, die sich für den BMX-Sport engagieren. Als Dachverein bietet sie den Sportlern ihrer Mitgliedsvereine Unterstützung bei Wettbewerben und beim Training. Neu hinzugekommen sind das Nationalteam Tschechiens sowie der Weltcup-Fahrer David Graf aus der Schweiz, die regelmäßig auf der Stuttgarter Anlage trainieren. „Die Strecke hier in Münster ist einfach top, das hat sich auch international herumgesprochen.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: