Gas sparen und trotzdem nicht frieren? Vor dieser Aufgabe könnten auch die Stuttgarter im nächsten Winter stehen. Foto: dpa/Marijan Murat

Die Vonovia will in der neuen Heizperiode die Temperatur nachts auf 17 Grad absenken. Andere Wohnbaugesellschaften setzen auf eine freiwillige Änderung des Nutzerverhaltens. Teils werden bereits die Vorauszahlungen der Mieter erhöht oder Stundungen und Ratenzahlungen angeboten.

Was tun, um Erdgas beim Heizen zu sparen? Vor dieser Frage stehen Wohnungsgesellschaften wie Privatleute. Der Marktführer im Bund, Vonovia, hat entschieden: Als Folge der Gaskrise durch den Ukraine-Krieg hat der Immobilienkonzern seinen Mietern angekündigt, in der nächsten Heizperiode die Temperatur in der Nacht auf 17 Grad Celsius abzusenken. „So sparen wird bis zu acht Prozent des Heizaufwands“, sagt Pressesprecher Olaf Frei. Der Anteil von Erdgas in den Anlagen der Vonovia liege bundesweit im Schnitt bei 55 Prozent. Die Entscheidung hat auch Auswirkungen auf einige Tausend Menschen in Stuttgart. Die Vonovia hat hier rund 4500 Wohnungen, in Baden-Württemberg sind es rund 32 000.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: