Außenminister Heiko Maas (SPD) spricht auf der Luftwaffenbasis Al-Asrak mit deutschen Soldatinnen und Soldaten. Foto: dpa/Bernd von Jutrczenka

Deutschland will die Anti-IS-Koalition am Leben halten. Doch der Konflikt zwischen den USA und dem Iran macht das schwer. Außenminister Heiko Maas versucht zu retten, was zu retten ist.

Al-Asrak - Heiko Maas steht in der jordanischen Sonne, hinter ihm ein Containerbau der Bundeswehr, um das Lager herum sehr viel Geröll und einige streunende Katzen. Der Bundesaußenminister lobt den Einsatz der deutschen Soldaten. „Das ist eine ganz wichtige Aufgabe hier, eine nicht ungefährliche“, sagt der SPD-Mann. Nach der Eskalation in der Region stieg hier drei Tage lang kein Flugzeug auf, um Verstecke der Terrormiliz Islamischer Staat im Irak ausfindig zu machen. Alle hielten den Atem an, nachdem das US-Militär im irakischen Bagdad einen iranischen Topgeneral töten ließ und der Iran Raketen auf von US-Truppen genutzte Stützpunkte abfeuerte.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung :

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt testen
Jahresabo Basis
29,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen