Alla Deringer ist im Schulhaus normalerweise nur mit Maske unterwegs. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Ihre Fünftklässler kennen sie nur mit Maske: Lehrerin Alla Deringer von der Grund- und Werkrealschule Gablenberg spricht über den schwierigen Unterrichtsalltag in Corona-Zeiten.

Stuttgart - Im September hat Alla Deringer ihre neuen Fünftklässler bekommen – und ihnen gleich mal die neuen Corona-Regeln einimpfen müssen. Denn die gelten auch an der Grund- und Werkrealschule Gablenberg. Und nicht alle gefallen der Pädagogin. „Das bleibt meins“, steht im Klassenzimmer an der Tür: „mein Pausenbrot, mein Lineal, mein Stift.“ Das sei doch „klarer Egoismus“, meint die Pädagogin, auch wenn sie die Notwendigkeit dieser Regeln unter dem Infektionsschutzaspekt natürlich nicht anzweifelt. Und: „Mein Sitzplatz ist meiner, tauschen geht nicht!“ Das erschwere die Gruppen- oder Partnerarbeit schon, wenn man jedes Mal Tische und Stühle vorher und hinterher desinfizieren müsse.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch