Eine Erklärung, warum der Fehler beim Entkernen geschah, fehlt noch. Die Diskussion läuft auf Hochtouren. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Die Projektgegner gehen hart mit den Verantwortlichen des Bahnhofsumbaus ins Gericht. Für Gemeinderatsmitglieder stehen die Sicherheit der Baustelle und der Respekt vorm Denkmalschutz im Fokus.

Stuttgart - Der Fassadenschaden am Stuttgarter Hauptbahnhof beschäftigt natürlich die Projektgegner. Aber auch die Kommunalpolitiker machen sich ihre Gedanken zu dem Thema. Auf der Montagsdemo befasste sich Norbert Bongartz, der Sprecher des Aktionsbündnisses gegen Stuttgart 21, damit. Unter dem Titel „Ein Loch ist im Bahnhof – nur eins?“ formulierte Bongartz am Schlossplatz mit leichtem Spott im Unterton seine Kritik: „Sollte hier eine Abbruchmethode ausprobiert werden, die ohne Bagger auskommt?“

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: