Obertürkheims Melanie Streng fliegt an Sarah Tschoder von der HSG Oberer Neckar vorbei. Foto: Holger Strehlow - Holger Strehlow

Die Handballerinnen des TV Obertürkheim gewinnen das Lokalderby gegen die HSG Oberer Neckar verdient mit 23:17. TVO steigert sich nach der Pause.

ObertürkheimEndlich hat es geklappt“, sagte Boris Schneider. Damit meinte der Trainer des TV Obertürkheim, im Lokalderby gegen die HSG Oberer Neckar das Feld als Sieger zu verlassen. Im Vorjahr ging das brisante Duell der Bezirksklasse nämlich gleich zwei Mal an den Konkurrenten von der anderen Seite des Neckars.

Aufgrund einer Steigerung nach der Pause war der 23:17 (9:9)-Sieg auch verdient. „Alles in allem war es kein gutes Spiel“, hat Schneider richtig erkannt. „Vor der Pause waren unsere Aktionen sehr zäh und langsam, danach haben wir verstärkt den Ball laufen lassen und vor allem den Erfolg über die Außen gesucht und gefunden“, so der TVO-Coach weiter. Besonders Melanie Streng wurde im zweiten Abschnitt außen schön freigespielt und bog erfolgereich Richtung Tor ein. Insgesamt erzielte sie fünf Treffer.

HSG-Coach Andreas Leupold wirkte nach dem Abpfiff indes wie versteinert. Er konnte sich den Einbruch seiner Mannschaft im zweiten Abschnitt nicht erklären. „In der ersten Hälfte haben wir noch versucht, mit Druck auf die TVO-Abwehr zu gehen. Das ist uns ganz ordentlich gelungen“, hat Leupold erkannt. Darüber hinaus sei man unmittelbar nach Wiederanpfiff zu einfachen Toren gekommen und „ich dachte, nun sind wir völlig im Spiel. Doch unbegreiflicherweise ging schlagartig dann weder im Angriff noch in der Abwehr nichts mehr. Wir haben die Absprache vermissen lassen und nicht mehr richtig verschoben.“

Von Beginn an machten die Spielerinnen beider Teams in der Abwehr einen guten Job. Einfache Tore gönnte man dem Gegner ganz selten. So gelang es keiner Mannschaft, einen klaren Vorsprung zu erzielen. Dementsprechend stand es zur Pause leistungsgerecht 9:9.

Nach der Pause schienen sich die Teams einfacher im Abschluss zu tun. Obertürkheim führte nach 35 Minuten mit 11:9, der Obere Neckar glich aber kurz danach aus – Andrea Lindermayr traf aus dem Rückraum. Während die Gastgeberinnen nun weiter dynamischer Druck auf die HSG-Abwehr ausübten, ließen die Gäste in ihren Angriffshandlungen immer mehr nach und präsentierten mehr Lücken im Defensivverbund. Der TVO wusste die Möglichkeiten zu nutzen. Da sich die Gäste im Angriff nun auch vermehrt Fehler leisteten, zog der TVO allmählich weg. Lisa Silberberger – mit sieben Treffern beste Werferin der Partie – traf nach 49 Minuten zum 19:15. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war es nicht schwer zu erahnen, wer das Feld als Sieger verlassen wird.

TV Obertürkheim: Franziska Hausch und Sonja Mattes (beide im Tor), Lisa Ziegler, Sabrina Schmeykal (2), Laura Räffle (3), Lisa Silberberger (7/5), Sabrina Bacher, Carolin Berner, Melanie Streng (5), Jana Wagner (2/1), Daniela Klar, Gülsüm Gözcü, Sabrina Weiß (2), Jenny Silberberger (2).

HSG Oberer Neckar: Nicole Walz (im Tor); Merle Isabell Adam (1), Kathrin Trunzer (1), Paulina Sophia Strobel, Pia Saschin (1), Nikoletta Dovridou (2), Sarah Tschoder (3), Laura Eitler, Petra Wagner, Katrin Mischke, Andrea Lindermayr (3), Vanessa Rupp (4/4).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: