Elena Foto: Archivfoto: Strehlow - Archivfoto: Strehlow

Die Handballerinnen der HSG Oberer Neckar besiegen die HSG Gablenberg-Gaisburg mit 30:15 und klettern in der Tabelle um einen Platz nach vorn.

WangenIm Kellerduell der Bezirksklasse gelang den Frauen der HSG Oberer Neckar gegen die HSG Gablenberg-Gaisburg der ersehnte Befreiungsschlag. Nach einer langen Durststrecke ohne Punktgewinn sicherte sich der Obere Neckar durch eine couragierte Mannschaftsleistung einen 30:15 (15:8)-Sieg.

Die Ausgangslage im Duell des Tabellenvorletzten gegen den Tabellenletzten HSG Gablenberg-Gaisburg war für beide Mannschaften ähnlich. Der Ausgang dieses Spiels sollte für den kommenden Abstiegskampf in der Rückrunde wegweisend sein. Entsprechend motiviert gelang den Damen vom Oberen Neckar der bessere Start. Nach dem spieleröffnenden Treffer und wiedergefundener Durchschlagskraft in der Offensive lagen die Gastgeberinnen nach elf Minute bereits mit 6:2 in Führung. Die Gäste begannen mit einer offensiven 3:2:1-Abwehrformation, die jedoch nicht die beabsichtigte Wirkung entfalten konnte und immer wieder Lücken und Absprachefehler offenbarte. Die HSG Oberer Neckar überzeugte dagegen im Angriff durch viel Bewegung und den Gang in die Tiefe. Die Eins-gegen-Eins-Duelle konnten die Gastgeberinnen ein ums andere Mal – insbesondere durch die siebenfache Torschützin Nikoletta Dovridou – für sich entscheiden. Auch die Defensive stand erneut sicher und stellte die Gäste vermehrt vor Probleme. So verabschiedeten sich die Mannschaften bei einem Spielstand von 15:8 für den Oberen Neckar in die Pause.

Nach Wiederbeginn knüpften die Damen vom Oberen Neckar direkt an die erfolgreiche erste Hälfte an, bauten den gewonnenen Vorsprung sukzessive aus und hielten die Gäste so stets auf sicherem Abstand. Auch bei Überwindung der Defensive scheiterten die Gäste spätestens bei Torhüterin Nicole Walz, die fünf von sechs Siebenmetern entschärfte. Als sich die Frauen vom Oberen Neckar in der 47. Minute bereits einen Elf-Tore-Vorsprung erarbeitet hatten, waren die ersten Punkte der Rückrunde in trockenen Tüchern. So gewann die HSG Oberer Neckar letztlich ungefährdet mit 30:15 und hat sich vorerst auf den drittletzten Tabellenplatz vorgearbeitet

Im zweiten Heimspiel in Folge am Samstag, 9. Februar, (18 Uhr, Flatow-Sporthalle) empfangen die Frauen der HSG Oberer Neckar die drittplatzierte SG Weinstadt 2.

HSG Oberer Neckar: Nicole Walz (Tor); Nikoletta Dovridou (7), Vanessa Rupp (6/1), Amelie Mischke (5), Kathrin Trunzer (4), Petra Wagner (4/1), Katrin Mischke (3), Andrea Lindermayr (1), Laura Eitler, Jasmin Eppler, Katja Koch, Pia Saschin.

HSG Gablenberg-Gaisburg: Madlen Keilhauer (3), Elena Born (2), Kim Konermann (2), Ingrid Uskok (2), Manuela Weber (2), Cosima Döpper (1), Marta Emer (1), Tanja Karle (1/1), Natalie-Ina Krammer (1), Britt Eidem, Nadine Mihr, Sandra Eleftheriadis, Kim Nakic, Anja Weber-Decker.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: