Obertürkkheims Robert Rinker (links) versucht Piotr Sielecki von der HSG Gablenberg-Gaisburg am Wurf zu hindern. Vor allem im Angriff fehlte der HSG Ga-Ga die Durchschlagskraft und man unterlag dem TVO deutlich. Foto: Pixelfrog Quelle: Unbekannt

Stuttgart-Ost - Die HSG Gablenberg-Gaisburg wartet nach der 24:29 (6:13)-Niederlage gegen den TV Obertürkheim weiter auf den ersten Saisonsieg in der Bezirksliga. Mit einer vor allem in der ersten Hälfte indiskutablen Leistung hat die Männer-1-Mannschaft der HSG Gablenberg-Gaisburg das Derby gegen das zuvor ebenfalls noch sieglose Team des TVO verloren.

„Das war einfach nur schlecht“, sagte Trainer Alexander Adam nach der Begegnung und ergänzte, „mit nur sechs geschossenen Toren in einer Hälfte kannst du keinen Blumentopf gewinnen.“ Nach zuletzt zwei Unentschieden war es für die Ga-Gas ein herber Rückschlag, wodurch sie weiterhin auf den ersten Sieg in der Saison warten müssen. Während die Abwehr sicher stand, ließ der Angriff jegliche Durchschlagskraft vermissen. „Wir haben aus dem Rückraum viel zu wenig Druck entwickelt und obendrein unsere wenigen Chancen kläglich vergeben. Über die Ursachen werden wir unter der Woche reden“, so Adam angefressen. Damit lagen die Gastgeber zur Pause mit 6:13 im Hintertreffen. Mehr noch, in der 43. Minute erhöhte der treffsichere Obertürkheimer Manuel Berner auf 22:10 - die Partie war zu diesem Zeitpunkt entschieden. Während die Gäste nun einen Gang zurückschalteten, betrieben die Hausherren ihrerseits Ergebniskosmetik und verkürzten in der 57. Minute auf 22:27. Mit diesem Fünf-Tore-Abstand ging das Spiel auch zu Ende (24:29).

„Diese Niederlage ist ein herber Rückschlag für uns. Damit ist klar, dass wir jetzt absolut unter Zugzwang sind und bis zur Winterpause noch mindestens zwei Siege einfahren müssen“, rechnet Adam vor. „Das Leistungsniveau haben wir, jetzt muss sich der Knoten lösen. Ich bin mir aber sicher, dass wir dies gemeinsam schaffen können.“

HSG Gablenberg-Gaisburg: Sebastian Engler (im Tor); Christian Walter, Jascha Seitz (3), Nico Kolb (2), Mahir Petekbasi (1), Robin Pflüger (3), Piotr Sielecki (5/2), Joshua Fischer, Karsten Pink, Finn Lessig, Felix Görtz, Igor Ziegler-Ruiz (5/1) und Aleksandar Tolev (5/1).

TV Obertürkheim:Salvatore Scarcina (im Tor), Florian Silberberger (2), Marco Bubeck (1), Timo Hoffmann, Manuel Bener (11/4), Andreas Rauscher, Philipp Wenger (3), Dennis Makrovic (2), Simon Heinz, Dominic Goldbach (1), Florian Pfister, Felix Zaiß (4), Robert Rinker (5).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: