Kampf um den Handball (Symbolfoto). Foto: picture alliance/dpa/Jens Wolf

Darüber hinaus wird es keine Absteiger, sondern nur Aufsteiger geben. Auch BW-Oberligen für beendet erklärt.

Esslingen - Bei einer Telefonkonferenz am Mittwochabend hat das Präsidium des Handballverbandes Württemberg (HVW) beschlossen, die Saison 2019/2020 aller Männer- und Frauen-Spielklassen vorzeitig zu beenden. Betroffen hiervon sind alle Ligen von der Württembergliga abwärts. Dies gab der HVW auf seiner Internetseite bekannt. Alle Beschlüsse erhalten ihre Wirksamkeit jedoch erst mit dem anstehenden Beschluss des DHB-Bundesrates. Darüber hinaus wird es lediglich Aufsteiger und keine Absteiger geben. Ein freiwilliger Abstieg in die nächst niedrigere Spielklasse ist jedoch möglich. Der HVW folgt damit den Empfehlungen des Deutschen Handballbundes (DHB).

Auch wird der Meldeschluss für die Saison 2020/2021 vom 15. April auf den 15. Mai verschoben. Vereine, die bereits für die kommende Runde gemeldet hatten, können diese Meldung bis zum 15. Mai ohne Konsequenzen zurückziehen. Ein Rückzug zwischen dem 15. Mai und dem 31. Juli käme einem Abstieg in der Saison 2020/2021 gleich. Des Weiteren gab der HVW bekannt, dass die noch ausstehenden Final-Four-Turniere des Bezirks- und Verbandspokals – wenn möglich – bis zum Ende des Jahres ausgespielt werden sollen. Wie sich das vorzeitige Saisonende auf die geplante Reform, bei der die eingleisige Württembergliga und Verbandsliga eingeführt werden sollen, auswirkt, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Während eine Entscheidung über die 3. Ligen weiterhin aussteht, wird auch die Spielzeit in den Baden-Württemberg Oberligen der Männer und Frauen beendet. Diesen Beschluss fasste der Vorstand von Handball Baden-Württemberg ebenfalls am Mittwoch. Auch in diesem Fall wird es keine Absteiger, sondern lediglich Aufsteiger geben – und zwar in die 3. Liga sowie aus den drei Landesverbänden in die Baden-Württemberg Oberliga.

Der Meldeschluss für die Saison 2020/2021 wird auch hier vom 15. April auf den 15. Mai verschoben. Vereine, die bereits für die Baden-Württemberg Oberliga gemeldet hatten, können diese Meldung bis zum 15. Mai ohne Konsequenzen zurückziehen. Ein Rückzug zwischen dem 15. Mai und dem 31. Juli kostet 500 Euro Strafe. Die finale Wertung der Tabellen erfolgt nach der Beschlussfassung im DHB-Bundesrat. Eine Abschlusstabelle soll bis zum 30. April veröffentlicht werden. Über den Qualifikationsmodus für die Baden-Württemberg Oberliga der Jugend wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: