Der Filmemacher Uwe Boll polarisiert schon seit Jahrzehnten. Foto: imago/Mauersberger

Opferangehörige und Politiker protestieren: Der Trashfilmer Uwe Boll greift den Terroranschlag von Hanau auf. Darf der das?

Stuttgart - Es gibt eine aktive rechtsradikale Terrorszene in Deutschland, es gibt Übergriffe, Anschläge, Morde. Wie schlimm wäre es, wenn unsere Geschichtenerzähler auf diesen Umstand nicht reagieren würden? Wenn man etwa beim Rückblick auf unsere Tage einmal viele Filme über den Beziehungskuddelmuddel WG-erfahrener Schluffis fände, aber keinen Film, in dem sich der Terroranschlag von Hanau spiegelt?

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: