Der Bootsverleih Foto: Horst Bauer (z)

Im Max-Eyth-See wurde ein Fischgutachten gemacht. Ende Mai will die Stadt die Ergebnisse verkünden. Indes sorgt das krause Laichkraut für Probleme bei Bootsfahrern. Es soll im Juni gemäht werden.

Hofen - Nach dem großen, tonnenschweren Fischsterben im vergangenen Sommer lässt die Stadt Stuttgart derzeit ein Fischgutachten für den Max-Eyth-See anfertigen. „Der Fischbestand im Max-Eyth-See ist am 23. und 24. April erhoben worden und damit abgeschlossen“, erklärt Alexander Gass vom Tiefbauamt auf Nachfrage. Die Ergebnisse fließen nun in das fischbiologische Gutachten ein. „Ich denke, das Gutachten wird bis Ende Mai vorliegen. Erst dann können wir nähere Informationen geben“, sagt Gass. Eine erste Erkenntnis des Gutachters sei, dass immer noch sehr viele Fische im See leben und sie damit die niederen Sauerstoffwerte im letzten Jahr überlebt haben.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch