Alte und neue Säulen von Grün-Schwarz: Winfried Kretschmann und Thomas Strobl. Foto: dpa/Marijan Murat

Wer bleibt, wer kommt, und wer muss gehen? Personalfragen werden bei jeder Koalitionsbildung früh gestellt und spät beantwortet. Was man im Blick auf Grün-Schwarz jetzt schon weiß – und ahnen kann.

Stuttgart - Traditionell werden Personalfragen erst ganz am Ende der Koalitionsgespräche beantwortet. Und in Stuttgart stehen die Verhandlungen ja erst vor dem Auftakt, wenn Grüne und CDU an diesem Samstag ihre letzte Sondierungsrunde hinter sich gebracht und die bisherigen Ergebnisse bei der Regierungsanbahnung fixiert haben. Das macht die Frage, wer was wird im dritten Kabinett von Ministerpräsident Winfried Kretschmann und in der Koalition, und wer um seinen Posten bangen muss, aber nicht weniger spannend. Für Prognosen ist es zwar noch zu früh, aber strategische Überlegungen lassen sich an die politisch-personelle Ausgangslage schon jetzt knüpfen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 7,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
29,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: