Wegen Corona sind viele Sportangebote, Beratungen und Therapien ausgefallen. Foto: imago images

Die Pandemie offenbart Schwachstellen im Gesundheitssystem. Stefan Ehehalt, der Leiter des Stuttgarter Gesundheitsamts, plädiert für höhere Investitionen in Kinder und Familien.

Stuttgart - Unter Corona „leiden viele Eltern und Kinder“, sagt Andreas Oberle, Ärztlicher Direktor der Sozialpädiatrie im Olgahospital des Klinikums Stuttgart. „Ich sehe, dass die körperliche Distanz sehr deutlich auch eine soziale Distanz hervorruft. Die Kinder lernen zurzeit nicht mehr voneinander. Statt zum Sport zu gehen, sich zu bewegen, Freunde zu treffen, sitzen viele Kinder zu Hause und verändern ihr Verhalten – sie essen mehr, und der Medienkonsum steigt.“ Für Risikofamilien hätte die Pandemie deutliche Konsequenzen, so Oberle.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch