Das RKI betont, dass es bisher keinen Impfstoff gegen Syphilis gibt – und wohl auch nicht geben wird. Foto: vchalup - stock.adobe.com

Das Robert-Koch-Institut beklagt immer mehr Infektionen mit dem „harten Schanker“. Woher kommt diese Entwicklung?

Stuttgart - Syphilis wird oft als „Krankheit von gestern“ eingeschätzt. Doch das Robert-Koch-Institut (RKI) verzeichnet für das Jahr 2019 fast 8000 Infektionen und damit so viele wie nie seit der Jahrtausendwende. Seit etwa zehn Jahren zeigt sich ein konstanter Anstieg. Wie konnte es dazu kommen? Wir haben die acht wichtigsten Fragen und Antworten zu diesem Dauerbrenner unter den Infektionskrankheiten gesammelt.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: