Besser spät als nie: Nach Jahrhunderten soll Dante in seiner Heimatstadt Florenz endlich rehabilitiert werden. Foto: imago images/rusty426/rusty426 via www.imago-images.de

War der Dichter Dante Alighieri Opfer eines Justizskandals? Sein Nachfahre geht in die Revision – nach über 700 Jahren.

Stuttgart - Mit seinen Feinden in Florenz ist der italienische Dichter Dante Alighieri, dessen 700. Todestag in diesem Jahr begangen wird, nicht eben zimperlich umgesprungen. Seit Jahrhunderten stecken sie bis zum Hals in der Tinte, mit der er in seiner „Göttlichen Komödie“ die höllischsten Strafen für sie ausgemalt hat: brodeln in siedendem Blut, schockfrosten in gefrierenden Pfützen und zum Gipfel des Hohns blasen geflügelte Teufelchen munter in ihre Arschtrompete – anders lässt sich ‚del cul fatto trombetta’ nicht übersetzen. Und das Ganze noch bis zum jüngsten Gericht.

Das Beste aus Cannstatt.

Ganz nah dran, mit CZ Plus

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen CZ Plus Artikel interessieren. Jetzt mit CZ Plus weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung erleben.

  • Inklusive aller CZ Plus Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Cannstatter Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem CZ Plus Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.cannstatter-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar