Joaquin Guzmán Loera wurde zu lebenslanger Haft verurteilt. Foto: imago/ZUMA Press

In Mexiko kursieren Geldscheine mit seltsamem Aufdruck.

Mexiko-Stadt - Wer im mexikanischen Bundesstaat Sinaloa am Geldautomaten Pesos zieht, kann eine Überraschung erleben. In der Heimat des gleichnamigen Drogenkartells spucken die Cash-Maschinen 200-Peso-Scheine mit einer, man könnte sagen regionalen Grußformel aus. „De su amigo JGL“ („Von Ihrem Freund JGL“) prangt als roter Stempelaufdruck auf Tausenden von Banknoten. Gemeint ist, das weiß in Sinaloa jedes Kind, Joaquin Guzmán Loera. Der „Chapo“, der legendäre Drogenboss, der in den USA eine lebenslange Haftstrafe verbüßt.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: