Ein wahrhaft seltener Anblick: ein Regenbogen eingebettet in einem gelben Himmel. Foto: Theresa Schäfer

Gleich zwei Naturphänomene waren am Montagabend in Stuttgart zu bestaunen: Ein Regenbogen und ein gelber Himmel, die sich teilweise vermischten. Das steckt hinter den Spektakeln.

Stuttgart - Ein Blick hoch zum Stuttgarter Himmel hat sich am Montagabend gelohnt, denn den Bürgerinnen und Bürgern der Landeshauptstadt haben sich gleich zwei Spektakel geboten: Zum einen ein wunderschöner, kräftiger Regenbogen und zum anderen ein Himmel, der in einem ebenso kräftigen Gelb erstrahlte. Beide Phänomenen waren zwar auf das Gewitter, das am frühen Abend über die Region zog, zurückzuführen, hatten aber trotzdem gänzlich unterschiedliche Ursprünge.

In puncto gelbem Himmel wurden bei manch einem Erinnerungen wach, als sich der Saharastaub Anfang Februar wie eine Dunstglocke über Stuttgart legte. Doch im aktuellen Fall war offenbar kein Staub von der größten Wüste der Erde ins Ländle geflogen. „Saharastaub kann ich als Ursache für das Phänomen mit großer Wahrscheinlichkeit ausschließen“, sagt ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes in Stuttgart. Vielmehr seien die Sonne und die Gewitterwolken an der Gelbfärbung des Himmels Schuld. „Mit dem Gewitter einhergehende Eiswolken, die sich in einer enormen Höhe von rund zehn Kilometern Höhe befanden, wurden von der tief stehenden Sonne angestrahlt, sodass es zu einer Streuung des Lichts kam“, erklärt der Meteorologe. Und diese Streuung führte zu dem Gelbstich des Himmels.

Auch beim Regenbogen spielt die Sonne mit

Auch beim Regenbogen spielt die Sonne mit, doch in diesem Fall trifft sie auf unzählige Regentropfen, die das Sonnenlicht brechen und schließlich reflektieren. Regentropfen gab es am Montagabend zu Genüge, denn das Gewitter, das vor allem die Kreise Esslingen und Rems-Murr traf, hatte einiges an Niederschlag im Gepäck. Und selbst in Stuttgart, das von diesem Unwetter weitestgehend verschont blieb, fielen zwischen fünf und zehn Liter pro Quadratmeter.

Doch eine wissenschaftliche Erklärung für die Himmelsspektakel war bei der Schönheit dieser beiden Naturschauspiele sowieso wohl eher nebensächlich.

In unserer Bildergalerie zeigen wir Impressionen der beeindruckenden Himmelserscheinungen – klicken Sie sich durch.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: