Drei Tore durch Böhm

Leinfelden II - Steinhaldenfeld1:7 Einen Pflichtsieg schaffte der TSV Steinhaldenfeld mit einer eher Durchschnittsleistung auf den Fildern. Von Beginn an waren die Gäste spielbestimmend, doch dauerte es bis zur 14. Minute bis Max Böhm aus acht Meter die Führung gelang. Auch im Anschluss war man weiter im Vormarsch. Folgerichtig das 2:0 nach Vorarbeit von C. Wild, durch Patrick Schmierer. Pech hatte Stefan Wild mit einem Schuss aus 25 Meter, knapp vorbei. In der 31. Minute das 3:0. Nach einem Pass in die Tiefe setzte sich M. Böhm energisch durch, seine Hereingabe konnte ein Abwehrspieler nur noch ins eigene Tor lenken. Ein schlampiges Abwehrverhalten der Gäste ermöglichte den bisher harmlosen Platzherren das 1:3. Doch fast im Gegenzug gelang M. Böhm durch Supereinsatz das 4:1. Und er stellte mit seinem dritten Tor mit einem Abstauber nach Freistoß den 1:5 Halbzeitstand her.

Der zweite Abschnitt war eher zum Vergessen. Durch die vielen Auswechslungen der Gäste ging der Spielfluss verloren und die Filderelf erspielte sich einige Möglichkeiten, scheiterte aber dreimal am glänzend haltenden Altkeeper A. Bieganski. Steinhaldenfeld mit guten Möglichkeiten durch M. Böhm und zweimal C. Wild. Einen Abspielfehler der Platzherren nutzte Philipp Schmitz in der 67. Minute aus 16 Meter zum 6:1. Den Schlusspunkt zum 7:1 setzte C. Wild mit einem Alleingang drei Minuten später. Zu erwähnen sind noch zwei vertretbare, aber nicht gegebene Elfmeter für die Gäste.

Steinhaldenfeld II unterlag in Leinfelden mit 4:7. Die Tore für die Gäste erzielten E. Kloster 2, B. Friebe, D. Gehrmann.

Roland Frank

Mangelnde Chancenverwertung

Tuna Spor II - Al Q‘uds 2:8 Nach einer leichten Schwächephase verabschiedet sich Al Q’uds mit einem versöhnlichen und verdienten Sieg in die Winterpause. Von Anpfiff an dominierte Al Q‘uds die Begegnung und kombinierte sich bereits in der 3. Minute zum 1:0 durch Agron Azemi. Zwei Minuten später erzielte Farouk Gartoufa das 2:0. In der 20. Minute verwandelte Amine Bouchentouf einen Elfmeter zum Pausenstand von 3:0. Die Heimmannschaft war bemüht, konnte sich aber nur selten aus dem Pressing der Gäste befreien, die wiederum einzig durch fahrlässige Chancenverschwendung negativ auffielen . In der zweiten Halbzeit blieben die Gäste am Drücker, agierten im Abschluss aber konzentrierter. Folgerichtig fielen Tore durch Bouchentouf (51.), Mohamed Taibi (64.), Philip Holz (68. per schönem Distanzschuss) und Azemi (70.), ehe Abdessalam Alssalama in der 75. mit einem Eigentor den achten Gästetreffer markierte. Die Platzherren erzielten kurz vor Schluss durch Zekeriya Caliskan zwei Ehrentreffer zum Endstand von 2:8.Abed Abonamous

Verdiente Niederlage

West - FV Stuttgart 18964:1 Nachdem nach den schlechten Witterungsbedingungen der letzten Wochen endlich wieder gespielt werden konnte, erhoffte man sich bei den Gästen von der Waldebene einen erfolgreichen Abschluss der Hinserie. Jedoch mussten die 96er sich nach 90 gespielten Minuten fragen, ob man gedanklich schon im Winterschlaf ist oder nicht.

Das Spiel begann recht hektisch auf beiden Seiten. Fehler in beiden Abwehrreihen ermöglichten schon bald hochkarätige Torchancen, bei denen sich die Torhüter auszeichnen konnten. In der fünften Minute war der gut aufgelegte 96er-Schlussmann Barbadenis aber chancenlos, als Huimin Gim aus zwölf Metern flach den Ball an ihm vorbeischob. Das Spiel wurde nun zunehmend zerfahrener, viele kleine Fouls im Mittelfeld zerstörten den Spielfluss auf beiden Seiten. Eugenio Carenza traf wie aus dem Nichts den Außenposten für die Gäste (18.). Vor der Halbzeit hatten die Gäste dann noch allen Grund zum Jubeln. Pawel Tolistenko schlenzte den Ball aus 22 Metern über den Torwart in den Winkel zum 1:1.

Wer erhofft hatte, das ist ein Wachsignal für die 96er, hatte sich getäuscht. In der zweiten Hälfte konnten sie sich nicht eine wirkliche Torchance erarbeiten. Im Gegensatz zu den Hausherren. Sie tauchten immer wieder gefährlich vor dem Tor auf. Das 1:1 hielt bis zur 73. Minute, ehe Bennet Adjei Ameyaw die 2:1-Führung für die Heimmannschaft erzielte. In der Schlussphase besiegelte Stanimir Zenulovic mit einem Doppelpack (86. und 88.) die verdiente 1:4-Niederlage für die 96er.

Thomas Bormuth

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: