Hat ihre Corona-Infektion überstanden: Alexandra Popp. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

DFB-Kapitänin Alexandra Popp kann nach überstandener Corona-Infektion wieder in die Vorbereitung der deutschen Frauen-Nationalmannschaft auf die EM einsteigen.Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) teilte mit, dass die 31 Jahre alte Stürmerin in das an diesem Dienstag beginnende zweite EM-Trainingslager nach Herzogenaurach anreisen werde.

Berlin - DFB-Kapitänin Alexandra Popp kann nach überstandener Corona-Infektion wieder in die Vorbereitung der deutschen Frauen-Nationalmannschaft auf die EM einsteigen.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) teilte mit, dass die 31 Jahre alte Stürmerin in das an diesem Dienstag beginnende zweite EM-Trainingslager nach Herzogenaurach anreisen werde. Zuvor war die Wolfsburgerin mehrmals negativ getestet worden und wie nach einer Covid-Erkrankung erforderlich medizinisch genau untersucht worden.

EM-Härtetest in England

Während des Trainingslagers in Herzogenaurach in der vergangenen Woche war ein Test von Popp positiv ausgefallen, nachdem sie leichte Symptome verspürt hatte. Sie wurde daraufhin isoliert. Die folgenden Tests des kompletten Kaders und des Trainer- und Betreuerstabes waren negativ.

Die DFB-Frauen absolvieren am Freitag (17.00 Uhr/ZDF) den letzten Härtetest vor der Europameisterschaft in England. Dabei trifft das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg im Erfurter Steigerwaldstadion auf die Schweiz. Die EM beginnt am 6. Juli. Die deutschen Gruppen-Gegner sind der EM-Zweite Dänemark (8. Juli), Titelkandidat Spanien (12. Juli) und Finnland (16. Juli).