Sommerrains Raphael Haug (re.) im Duell mit Münsters Ercan Erdogan. Foto: / Strehlow

In der Fußball-Kreisliga A, Staffel 1, besiegt der SV Grün-Weiss Sommerrain den TSV Münster mit 2:0 und lässt noch einige Chancen ungenutzt.

Sommerrain - Sowohl Sommerrains Coach Markus Treyz als auch sein Gegenüber aus Münster, Sascha Rauhut, haderten nach den 90 Minuten mit dem Auftreten ihrer Mannschaft. Dennoch war die Gemütslage der beiden Übungsleiter komplett unterschiedlich. Treyz und sein Team gewannen die Saisonpremiere nämlich verdient mit 2:0 (1:0). Treyz’ „Luxusjammern“ bezog sich vorrangig auf das Offensivspiel seiner Akteure. „Nach hinten sind wir gut gestanden, haben kaum was zugelassen. Im Offensivspiel konnten wir ungenauer wohl kaum sein, sonst hätten wir die zahlreichen Kontermöglichkeiten nicht so leichtfertig vergeben und schon früher für klare Verhältnisse gesorgt“, ärgerte sich Treyz, wobei der Coach des Aufsteigers relativierte: „Die drei Punkte haben wir in der Tasche, das ist zum Auftakt immer das Wichtigste.“ Sascha Rauhut gab indes offen zu: „Ich bin enttäuscht, dachte, wir wären schon weiter.“ Speziell meint der TSV-Trainer das Offensivspiel seiner Mannschaft. Während in der Vorsaison das Herausspielen und Verwerten von Torchancen das große Manko seiner Truppe gewesen sei, „ist uns das in der Vorbereitung gut gelungen und wir haben viele Tore erzielt“. Aber Testspiele sind dann doch was anders als Pflichtspiele, denn gestern gegen Sommerrain „hatten wir große Probleme, überhaupt in den gegnerischen Strafraum zu kommen, waren wieder harmlos“.

Mit 15-minütiger Verspätung begann die Partie in Sommerrain, weil das DFBnet, bei dem Aufstellungen online eingetragen werden müssen, seinen Dienst verweigerte. Dementsprechend wurden der gute, alte Papier-Spielberichtsbogen ausgepackt und handschriftlich die Mannschaftsaufstellungen verfasst. Als es dann losging, waren die Münsterer zunächst munterer, versuchten, konstruktiv nach vorne zu spielen und vergaben prompt in der ersten Minute eine Großchance. Doch bereits nach etwa 15 Minuten tauchten die Gäste kaum noch im Sommerrainer Strafraum auf, während die Gastgeber allmählich ins Spiel fanden und sich ein leichtes Übergewicht erspielten. Scheiterte Ramon Oliviera in der 16. Minute per Kopf noch an der Latte, ließ sich Marcel Kopilas rund 20 Minuten später zum Führungstreffer gratulieren. Verteidiger Matthias Nützler überspielte mit einem langen Pass die schwächelnde linke Seite der Münsterer. Torhüter Tobias Essig zögerte beim Herauslaufen und Kopilas schoss mühelos zum 1:0 ein. Nach der Pause verpassten es die Sommerrainer nachzulegen. Der Aufsteiger kam häufig gefährlich in den Strafraum, aber der letzte Pass war mangelhaft. Vor allem Simon Hagenmayer, der durch Ball- und Passsicherheit und so manches Solo überzeugte, traf im Abschluss aber die falschen Entscheidungen. So blieben die Gäste im Spiel und hätten sogar zum Ausgleich kommen müssen. In der 63. Minute stand Ercan Erdogan völlig frei vor Sommerrains Schlussmann Goncalo Cadral Fernandes. Doch der Münsterer Angreifer setzte das Spielgerät neben das Tor. In der 78. Minute waren die Hausherren dann einmal konsequent im Offensivspiel. Bei einem Konter sah der eingewechselte Jesse Becker, dass Torwart Essig notgedrungen etwas zu weit vor seinem Tor stand. Knapp hinter der Mittellinie lupfte Becker den Ball schön zum 2:0-Endstand in die Maschen.

SV Grün-Weiss Sommerrain: Fernandes; Rahm, Oliveira (86. Drever), Wörner, Nützler (64. Kösling), Sefer, Raphael Haug, Hagenmayer, Kopilas, Mulalic (72. Tobias Haug), Dello Russo (64. Becker).

TSV Münster: Essig; Engert, Ernewein, Reu, Weinhardt (62. Bauer), Kecap, Schwarz, Erdogan, Lubnau (72. Brodrecht), Budak (46. Coskun), Stegmaier (54. Vasic).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: