Der Sommerrainer Semijel Mulalic – hier eine Szene aus der Partie gegen Obertürkheim/SportKultur – präsentierte sich zuletzt treffsicher. Foto: Tom Bloch

Der Sommerrainer Mittelfeldspieler präsentiert sich beim 4:1-Erfolg in Weilimdorf treffsicher und als Vorlagengeber.

Obertürkh./SportK. – Sportfeunde 0:7

Bad Cannstatt - Wie das Ergebnis vermuten lässt, war die Partie recht einseitig. Dennoch hatte die SGM VfB Obertürkheim/SportKultur Stuttgart die erste Torchance in der 2. Minute nach einem Eckball. Beim ersten nennenswerten Angriff der Sportfreunde in der 8. Minute sah die SGM-Abwehr schlecht aus und so gingen die Gäste früh mit 1:0 in Führung. Das Spiel war jetzt von beiden Mannschaften geprägt von zahlreichen Ballverlusten und Abspielfehlern, wobei die Sportfreunde im Spiel nach vorne deutlich mehr zeigten. Die Offensivspieler der SGM blieben mehr als harmlos und das sollte sich auch bis zum Spielende nicht ändern. Die beste Möglichkeit ein Tor zu erzielen, hatte Georgios Antoniou für die SGM in der 43. Minute, aber mit einer tollen Parade verhinderte Gästetorhüter David Carl den Ausgleich. Gleich danach hatten die Sportfreunde wenig Mühe mit einer halbherzig spielenden SGM-Abwehr und trafen zum 2:0-Pausenstand. Nach dem Wiederanpfiff blieb die SGM weiterhin harmlos. Es war keinerlei Zuordnung im Mittelfeld zu erkennen und so lief die SGM den Gästen nur hinterher und war vor allem im Offensivspiel und im Defensivverhalten völlig überfordert. Die Sportfreunde nutzten dies gut, hatten immer reichlich Platz und kombinierten nach Belieben. So bauten die Sportfreunde die Führung innerhalb von acht Minuten (53./57./61.) auf 5:0 aus. Damit war das Spiel gegen eine erschreckend schwache Heimmannschaft vorzeitig entschieden. Die Gäste kamen in der 75. und 80. Minute noch zu zwei weiteren Treffern zum 7:0-Endstand.

Das Spiel der beiden zweiten Mannschaften gewann die SGM VfB Obertürkheim/SportKultur Stuttgart gegen die Sportfreunde Stuttgart II mit 1:0.

Feuerbach II – TSV Mühlhausen 1:5

Feuerbach war für den TSV in den letzten Jahren kein gutes Pflaster. 2013 hatte man dort letztmals einen Auswärtssieg feiern können. Wegen einigen angeschlagenen und verletzten Spielern musste Trainer Kessler die Startelf umstrukturieren. Dies stellte sich aber als genau die richtige Lösung heraus. Der TSV war sofort im Spiel und bissig, die Heimelf hingegen wohl etwas überrascht und unsicher. So ging man früh durch Acar in Führung. Auch danach kombinierte man sich gut und schnell nach vorne und erarbeitete sich weitere Chancen. Eine dieser nutzte Kemfert (18.) mit einem sehenswerten Weitschuss in den Winkel. Nach der Führung hatte auch Feuerbach zwei bis drei sehr gute Kontermöglichkeiten und es fehlte nicht viel zum Anschlusstreffer. Doch der TSV Mühlhausen blieb dran und bissig und gewann alle wichtigen Zweikämpfe. Das offensive Mittelfeld mit Georgis und Rück wirbelte weiter und genau dieser Rück zog in den Strafraum und wurde vom Verteidiger gefällt. Den fälligen Elfmeter verwandelte er in der 34. Minute sicher. Diese frühe 3:0-Führung gab dem TSV noch mehr Sicherheit. Die Heimelf hingegen war nur noch durch Standards gefährlich. Kurz vor der Pause wieder ein Ball in die Tiefe zu Georgis und dieser umkurvte den Verteidiger und schloss zum 4:0 (37.) ab. Jedoch musste Trainer Kessler kurz vor der Pause und auch in der Pause insgesamt zweimal verletzungsbedingt wechseln. Die Umstellung machte sich zwar etwas bemerkbar, dennoch kontrollierte der TSV weiter die Partie und Acar krönte mit seinem zweiten Tor kurz nach der Pause seine überragende Leistung. Auch danach musste man weiter umstellen. Dennoch hatten die Gäste bis zum Spielende noch einige Möglichkeiten, um weitere Tore zu schießen. Das Gegentor kassierte der TSV nach einer Unachtsamkeit. Ein Freistoß wurde schnell ausgeführt, der Ball gut in die Tiefe gespielt, ein Stürmer legte quer und Michael Rupp (63.) vollendete.

TSV Münster – SKG Botnang 1:3

Die Heimelf hatte mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen: Trainer Sascha Rauhut standen zwölf Spieler nicht zur Verfügung. In der Anfangsphase fand Münster allerdings nur schwer ins Spiel. Bereits nach sechs Minuten gingen die Gäste durch ihren Kapitän Julius Brecht in Führung. Ein eigentlich sicherer Ballbesitz nach einer Ecke landete durch einen missglückten Klärungsversuch bei Brecht, dieser schob geschickt ins kurze Eck ein. Danach wurden die Hausherren aktiver, taten sich jedoch gegen die dichtgestellten Abwehrreihen der Gäste schwer. Somit plätscherte das Spiel bis zur 44. Minute vor sich hin. In besagter Minute kam der 17-jährige Tobias Kärcher, der sein Startelfdebüt für Münster gab, zu einer Chance. Den ersten Ball konnte der Torwart noch parieren, aber der Ball landete erneut bei Kärcher, der daraufhin quer auf Florian Reu legte, der den Ball nur noch zum 1:1 über die Linie drücken musste. Nach der Halbzeit tasteten sich die Mannschaften weiter ab, erst ab der 60. Minute kam wieder Schwung in die Partie. Es entwickelte sich ein Schlagabtausch in beiden Sechzehnern. In der 78. Minute gingen die Gäste erneut in Führung. Drei Spieler der Hausherren waren sich nicht einig, wer nach einem Zweikampf zum Ball gehen soll, wodurch der Ball beim Kapitän der Gäste landete. Dieser versuchte sich mit einem Fernschuss aus knapp 25 Metern und versenkte den Ball mit Hilfe der Latte im Tor. Daraufhin versuchten die Münsterer weiter Druck aufzubauen und warfen alles nach vorne. Die Angriffe scheiterten allerdings zweimal auf der gegnerischen Torlinie an einem Abwehrspieler. Die Folge der Offensivbemühungen war ein Konter Botnangs in der 90. Minute. Valentin Hotz traf durch einen satten Schuss in den Winkel.

Der TSV Münster II und der Stuttgarter Sportclub trennten sich 3:3. Die Tore für den TSV Igor Erich (2) und Harald Fakner

Weilimdorf II – GW Sommerrain 1:4

Die Gastgeber hatten zunächst mehr Ballbesitz und auch die erste große Chance zur Führung. Nachdem sie sich auf dem linken Flügel durchsetzten, rettete aber der Pfosten für Sommerrain. Kurz darauf fiel dann die Führung für Sommerrain. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld ließ Semijel Mulalic den Verteidiger Weilimdorfs stehen und traf zum 1:0 (9.). Mitte der ersten Hälfte konnten die Gäste mit einem schnellen Doppelpack auf 3:0 erhöhen. Erst traf Mulalic einen abgefälschten Schuss von Maximilian Scholl zum 2:0 (28.), eine Minute später schloss er eine schöne Kombination zum Hattrick ab. Kurz vor der Pause kam es noch bitterer für den TSV Weilimdorf. Nach gefährlichem Spiel schickte der Unparteiische einen Spieler der Gastgeber mit Gelb-Rot vom Feld. In der zweiten Hälfte nahm das Tempo der Partie etwas ab, da die komfortable Führung für Sommerrain nicht mehr in Gefahr geriet. Mikail Sefer hatte zweimal das 4:0 auf dem Fuß, setzte den Ball aber einmal vom Sechzehnerrand an die Latte, und kurz darauf konnte der Keeper des TSV seinen Schuss noch abwehren. Kurz vor Schluss konnten sich die Gäste dann aber noch einmal belohnen: Mulalic legte nach einem Konter quer auf den eingewechselten Benjamin Nimigean, der zum 4:0 traf. Weilimdorf kam noch zum 1:4-Ehrentreffer in der letzten Minute durch Nicola De Pilla, was gleichzeitig auch den Endstand bedeutete.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: