Oguz Budak (links) und der TSV Münster freuten sich über den ersten Saisonsieg. Foto: /Holger Strehlow

TSV Uhlbach landet dritten Erfolg im dritten Spiel. Der TSV Mühlhausen kommt trotz vieler Chancen über 1:1 nicht hinaus.

Obertürkh./SportK. – SSV Zuffenh. 0:4

Wangen - Die Spielgemeinschaft VfB Obertürkeim/SportKultur Stuttgart hatte in der Anfangsphase mehr Spielanteile und Offensivaktionen. Beim ersten Angriff der Gäste nach zehn Minuten sah die SGM-Abwehr aber sehr schlecht aus und Zuffenhausen stellte den bisherigen Spielverlauf mit der 1:0-Führung durch Lucian Antonesei auf den Kopf. Nur zwei Minuten danach hatte Bünyamin Sahpaz den Ausgleich auf dem Fuß, aber Zuffenhausens Torwart Daniel Weyershäuser konnte gerade noch parieren. Jetzt wurden die Gäste immer spielbestimmender und profitierten von zahlreichen SGM-Ballverlusten nach Abspielfehlern und unnötigen Einzelaktionen. Die SGM fand spielerisch keinen Weg durch die Gästeabwehr und kam nur mit Eckbällen einigermaßen aussichtsreich vor das Zuffenhausener Tor. Nach 30 Minuten erhöhte Lucian Antonesei mit einem Distanzschuss auf 2:0 für den SSV. Auch weiterhin blieb Zuffenhausen deutlich überlegen und hatte bis zur Pause noch weitere gute Möglichkeiten, um das Ergebnis zu verbessern.

Nach der Halbzeitpause machte die Spielgemeinschaft kurzzeitig mehr Druck auf das Gästetor und mit etwas Glück wäre der Anschlusstreffer möglich gewesen. Die Gäste überstanden diese Phase und diktierten anschließend weiter das Spiel. Nach 65 Minuten musste die SGM nach einer Roten Karte in Unterzahl weiterspielen und hatte Zuffenhausen nicht mehr viel entgegen zu setzen. So fielen in der 70. und 80. Minute noch zwei Tore zum 4:0-Endstand für den SSV Zuffenhausen.

Das Vorspiel konnte die SGM VfB Obertürkheim/SportKultur Stuttgart II gegen den SSV Zuffenhausen II in einer äußerst knappen Partie mit 3:2 gewinnen.

MTV Stuttgart II – TSV Uhlbach 1:3

Uhlbach spielte von Beginn an druckvoll und zeigte, dass man die drei Punkte unbedingt mitnehmen wollte. Auf dem kleinen Platz am Kräherwald standen die Gastgeber kompakt und tief in der eigenen Hälfte. Bereits in der 5. Minute knallte Tim Wagner das Spielgerät an die Latte. In der 16. Minute konnte der MTV-Keeper einen Schuss von Gökhan Kücükcolak klasse parieren. Die erste Hälfte dominierte der TSV, kam aber nicht zum Torerfolg. So auch in der 24. Minute, als Wagner über außen kam, auf Kücükcolak querlegte, dessen Ableger Marc Thöne aber nicht an der vielbeinigen MTV-Abwehr vorbeibrachte. In der 29. Minute köpfte Rathfelder nach einem Freistoß an die Latte. Nach dem Seitenwechsel erneut Uhlbach – Thöne scheiterte am Keeper. In der 50. Minute eine starke Aktion von Tim Fröschle und Wagner, aber wieder gehalten. In der 60. Minute erzielte der MTV mit der ersten Torchance das 1:0 – ein Stürmer verwandelte eine Hereingabe mustergültig in den Winkel. Danach kam erneut der TSV. Einen Chipball von Spielertrainer Stefan Schullehner verwandelte Wagner kaltschnäuzig zum Ausgleich (63.). In der 70. Minute eine tolle Kombination über fünf Stationen, nun scheiterte Kücükcolak am Keeper. Eine Minute später knallte Levin Hafenrichter die Kugel an den Pfosten. In der 75. Minute dann der verdiente Führungstreffer durch Florian Pachner, der einen Freistoß von Schullehner in den Winkel köpfte. Kurz vor Schluss eine Glanzparade von Mike Groothoff, der einen Schuss aus 20 Metern grandios parierte. Den Schlusspunkt setzte der sehr gut aufgelegte Schullehner, als er zwei Gegenspieler austanzte und aus 20 Metern vollendete.

TSV Münster – FC Stuttgart 3:0

Nach den enttäuschenden Niederlagen starteten die Münsterer überraschend dominant. Die Gastgeber drängten die Gäste zu Beginn der Partie in die eigene Hälfte, sodass bereits in der 5. Minute durch einen Angriff über den starken rechten Flügel und durch misslungene Klärungsversuche der Cannstatter, der Ball fast zum Eigentor verwandelt wurde. Daraufhin versuchten die Gäste vom Hallschlag immer wieder mit langen Pässen ihre Angreifer zu erreichen, die Münsters Hintermannschaft zumeist souverän abwehren konnte. Nach 24 Minuten gingen die Grünhemden in Führung. Ein Eckball von Oguz Budak landete über Umwege im Rückraum beim lauernden Ercan Erdogan, der ohne zu zögern abschloss und sich über sein erstes Saisontor freuen konnte. In der 25. Minute wurde der Cannstatter Erkul in einem ansonsten fairen Spiel wegen wiederholten Meckerns des Platzes verwiesen und schwächte seine Mannschaft bereits zu einem frühen Zeitpunkt. Dennoch: Als ein Eckball der Gäste kurz vor der Pause schnell ausgeführt wurde und Kapitän Abdullah Coskun die Unachtsamkeit der Grünhemden mit einem Schuss ins kurze Ecke ausnutzen wollte, landete das Spielgerät jedoch am Pfosten. Die Gastgeber blieben zu Beginn der zweiten Hälfte hellwach und brachten vor allem durch ihre Einwechslungen frischen Wind in die Partie. In der 54. Minute wollte Neuzugang Gürkan Yildiz den Ball auf der linken Seite in den Strafraum flanken, der an der Hand des Cannstatters Verteidigers landete. Der unstrittige Handelfmeter wurde durch den eingewechselten Weinhardt im linken Eck versenkt. Kurz darauf konnte sich der TSV in der 66. Minute durch ein Solo auf der linken Seite und einen gezielten Abschluss durch Emre Coskun über den 3:0-Endstand und den ersten Saisonsieg freuen.

ASV Botnang – TSV Mühlhausen 1:1

Ein überaus hitziges Spiel erlebten die Zuschauer in Botnang. Der TSV wollte unbedingt punkten und zunächst verlief das Spiel voll und ganz nach den Vorstellungen der Gäste. Nachdem in der 23. Minute ein Botnanger Spieler auf der Linie den Ball in Torwartmanier wegfaustete und Folgerichtig die Rote Karte sah, verwandelte Fabian Rück den fälligen Strafstoß zur Führung für die Eschbachwaldtruppe. Die Gastgeber machten dennoch in Unterzahl Druck, aber für den TSV boten sich in Überzahl immer wieder Kontermöglichkeiten. Es blieb jedoch bis zur Halbzeit bei der knappen Führung und die Eschbachwaldtruppe hatte eigentlich für den zweiten Durchgang die besseren Karten. Nachdem jedoch Rifki Djelassi auf Seiten des TSV in der 50. Minute ebenfalls die Rote Karte zu sehen bekam, war der Überzahl-Vorteil schnell dahin. Ärgerlich, dass in dieser Phase ein Freistoß von Kosta Georgis nur an der Querlatte landete. In der 77. Minute dann ein Foulspiel im Strafraum durch den bereits verwarnten Ibrahim Oezcelik – es folgte die Gelb-Rote Karte und die Chance, durch den fälligen Elfmeter zum Ausgleich zu kommen, ließen sich die Gastgeber nicht entgehen. In der Folge musste nun die Eschbachwaldtruppe in Unterzahl die verbleibende Zeit überstehen, was auf Grund einer großartigen kämpferischen Leistung letztlich auch gelang. Ein Spiel, in dem für die Eschbachwaldtruppe bei mehr Besonnenheit sicherlich mehr drin gewesen wäre.

PSV Stuttgart – Sportfreunde 1:1

Am vierten Spieltag gastierten die Sportfreunde aus Degerloch bei den „Polizisten“ aus Bad Cannstatt. Dabei traten die Sportfreunde erstmalig in dieser Saison mit voller Montur an und konnten direkt zu Beginn das Heft in die Hand nehmen. So dauerte es zehn Minuten, ehe der wiederkehrende Todor Velikov nach einem Standard zur 1:0-Führung für die Gäste einköpfen konnte. Die Gäste hatten in der ersten Hälfte deutlich mehr Ballanteile, allerdings führten diese zu keinen nennenswerten Torchancen. Nach dem Halbzeitpfiff waren die Männer um Trainer Nagler nicht mehr wiederzuerkennen. Nach einigen Umstellungen agierte der PSV aggressiver und konnte die Sportfreunde direkt vor dem eigenen Strafraum durch Pressing zu Fehlern zwingen. So dauerte es bis zur 65. Minute, ehe der PSV den Ausgleich durch David Engelfried erzielen konnte. Vorausgegangen war eine Balleroberung durch Kevin Schmidt, der blitzschnell einen präzisen Ball in die Schnittstelle zu Lokman Koc spielen konnte und dieser mit Tempo über außen gezielt Engelfried fand. Durch das Tor beflügelt war der PSV nun am Drücker, doch fand in Torspieler Carl seinen Meister. Auf der Gegenseite kamen die Sportfreunde durch Konter zu zwei aussichtsreichen Torgelegenheiten, allerdings konnten diese durch den eigentlichen Außenverteidiger und Not-Torwart Öchsle hervorragend entschärft werden. So trennte man sich, wie bereits in der Vorsaison, mit einem gerechten 1:1.

Die zweite Garde des PSV musste sich gegen die Zweitvertretung der Sportfreunde mit 0:4 geschlagen geben.

Kemnat – Grün-Weiss Sommerrain 1:1

Die Gastgeber hatten zu Beginn mehr Ballbesitz, da sie vorne den SV Grün-Weiss Sommerrain versuchten, schnell unter Druck zu setzen und dessen Spielaufbau meistens wieder beim TV Kemnat landete. Ein Abschluss von Nyassi Abdoulie landete vorerst neben dem Kasten. Erst Mitte der ersten Hälfte zog sich Kemnat etwas weiter zurück und ließ Sommerrain mehr Platz. Nutzen konnten die Gäste das aber nicht, da beim Spiel nach vorne oft im letzten Drittel Schluss war. Nachdem sich Jesse Becker auf der linken Seite einmal durchsetzen konnte, wurde sein Querpass von einem Verteidiger der Gastgeber noch zur Ecke geklärt. Kurz nach der Pause traf Benjamin Nimigean nach Vorlage von Marcel Kopilas zur Führung für die Gäste. Auf der anderen Seite fiel zehn Minuten später jedoch der Ausgleich: Einen Konter von Kemnat verwandelte Timo Kästl ins lange Eck zum 1:1. Kurz darauf hatte Semijel Mulalic noch die Chance auf die erneute Führung, als er einen Gegner im Strafraum aussteigen ließ, dann aber mit seinem linken Fuß den Ball über das Tor setzte. Auch Kemnat versuchte das Siegtor noch zu erzielen: Eine zunächst geklärte Ecke landete bei Petrit Imeraj, dessen Schuss aber letztendlich über das Tor ging. Am Ende blieb es bei einem den Leistungen entsprechenden gerechten 1:1 Unentschieden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: