Uhlbachs Darius Tabatabai (links) und Mühlhausens Marvin Reichenwallner haben den Ball fest im Visier. Foto: /Holger Strehlow

Ganioglu trifft beim Obertürkheimer Erfolg über den PSV Stuttgart zwei Mal. Sommerrain lässt sich von Rückstand nicht aus dem Tritt bringen und feiert ersten Saisonsieg

Bad Cannstatt - Der TSV Uhlbach ist bislang seiner Favoritenrolle in der Fußball-Kreisliga A, Staffel 1, gerecht geworden und hat beide Saisonspiele souverän gewonnen.

Glanzloser Arbeitssieg

TSV Uhlbach – TSV Mühlhausen 5:0

Von Beginn an versuchte der TSV Uhlbach, das Spiel in die Hand zu nehmen, fand aber zunächst nicht den direkten Zugriff. Mühlhausen verteidigte gut und ließ keine Chancen zu. Die 11. Minute zeigte dann den Unterschied. Darius Tabatabai steckte kurz vor dem Sechzehner auf Tim Wagner durch, der im Strafraum souverän zum 1:0 einschoss. Der TSV hatte nun Chancen im Fünf-Minuten-Takt, die allesamt vergeben wurden. Mühlhausen war nach vorne harmlos. Was kam, wurde von der TSV-Abwehr kompromisslos verteidigt. Nach Standards gab es einige Chancen für Uhlbach, die aber nichts einbrachten. In der zweiten Hälfte fing Mühlhausen mutig an, wurde aber in der 48. Minute durch einen gerechtfertigten Elfmeter, verursacht an Tim Wagner, ausgebremst. Lucca Ziegler verwandelte souverän zum 2:0. Das Uhlbacher Spiel wurde nun besser. Durch Standards boten sich Chancen, die aber vom guten Gästekeeper Filip Sabo gehalten wurden. Mühlhausen kam zu einer Torchance. Nach einem Fehler von Spielertrainer Stefan Schullehner im Aufbau, lief ein Gästestürmer alleine aufs Tor, schoss aber daneben. In der 58. Minute dann der erste konsequente, gute Spielzug von Uhlbach über drei Stationen. Tabatabai auf Wagner, der vor dem Tor uneigennützig auf Ziegler, der zum 3:0 einnetzte. Uhlbach wechselte Gökhan Kücükcolak und Nick Fröschle ein und spielte jetzt kombinationssicher weiter. Ersterer scheiterte noch knapp mit einem Chip über den Torhüter. Fünf Minuten später passte es. Eine gute diagonale Spieleröffnung von Marco Kreidl auf Tim Fröschle, der im Strafraum frei zum Schuss kam. Gästeschlussmann Sabo konnte noch parieren, aber Kücükcolak staubte zum 4:0 ab. Uhlbach spielte nun besser weiter nach vorne und erneut Kücükcolak schloss eine Kombination über Nick Fröschle und Tim Wagner zum 5:0-Endstand ab.

Uhlbach II verlor nach gutem Spiel mit 1:5 gegen den TSV Mühlhausen II. Das Uhlbacher Tor markierte Alexei Merkel.

Zwölf Gelbe Karte

VfB Obertürkheim – PSV Stuttgart 3:1

Nach einem hektischen Spiel mit zwölf Gelben und einer Gelb-Roten Karte ging der VfB Obertürkheim verdient als Sieger vom Platz. Die Einstellung und der Kampfgeist stimmten beim Obertürkheimer Team vom Anpfiff weg. In der 25. Minute ging der VfB durch einen herrlichen Schuss von Hans Fakner aus 25 Metern in den Winkel in Führung. In der 30. Minute bekam der PSV einen Elfmeter zugesprochen. PSV-Akteur Mario Simon scheiterte aber am glänzend reagierenden VfB-Schlussmann Alessio Gaeta. In der 33. Minute war er jedoch machtlos und David Engelfried glich für den PSV aus. Nach der Pause war das Spiel sehr umkämpft und wogte hin und her. In der 68. Minute sah Falko Neuber vom PSV Gelb-Rot. In der 75. Minute gab es einen Freistoß aus 20 Metern. Enes Ganioglu schnappte sich den Ball und schoss ihn über die Mauer zum 2:1 für Obertürkheim ins Tor. Zwei Minuten vor dem Abpfiff lupfte erneut Ganioglu den Ball über den herauslaufenden Torspieler vom PSV, Vito Gaeta, zum 3:1-Endstand ins Netz.

In die Partie gekämpft

Feuerbach II – GW Sommerrain 2:6

Im zweiten Spiel der laufenden Saison war der SV Grün-Weiss Sommerrain zu Gast bei der Spvgg Feuerbach II. Zu Beginn mussten die Gäste allerdings schnell einem Rückstand hinterherlaufen: Einen Rückpass versuchte Goncalo Fernandes weit zu klären, schoss dabei aber Riccardo Aelker an und der Ball rollte abgefälscht ins eigene Tor. Auf der anderen Seite hatte zunächst Janngerit Rappold die Chance auf den Ausgleich, kurz darauf traf Benjamin Nimigean nach einem schnell ausgeführten Freistoß zum 1:1. Sommerrain machte weiter Druck und gelangte öfters durch schnelles Spiel in die Spitze: Eine Hereingabe von Matthias Nützler verwandelte Semijel Mulalic zum 2:1, vier Minuten später war es ein ähnliches Bild von der anderen Seite und Nimigean konnte die Führung weiter ausbauen. Zu Beginn der zweiten Hälfte kamen die Gastgeber etwas besser ins Spiel, die größte Chance köpfte der Stürmer der Spvgg aber knapp am Tor vorbei. So waren es schließlich die Gäste, die durch Mulalic zur Vorentscheidung und dem 4:1 trafen. Damit war die Luft im Spiel Feuerbachs raus und Sommerrain hatte wieder mehr von der Partie. Ein langer Ball von Fernandes überraschte die Abwehr der Gastgeber und Nützler schob zum 5:1 ein, Nimigean traf im Anschluss zum 6:1. Den Schlusspunkt der Partie setzte noch einmal Feuerbach: Nach einem Pass aus dem Mittelfeld legte Hakim Kusumaj den Ball am herauslaufenden Fernandes vorbei zum 6:2-Endstand für Sommerrain.

Münster findet nicht ins Spiel

Sportfreunde – TSV Münster 4:2

Beim zweiten Auswärtsspiel direkt zu Beginn der Saison erwischten die Grünhemden aus Münster keinen guten Tag und verloren verdient mit 2:4 beim Aufstiegsfavoriten Sportfreunde Stuttgart. Bereits nach sieben Minuten führten die Hausherren einen Freistoß zu schnell für die Gäste vom Neckar aus, sodass daraus die 1:0-Führung durch Perner entstand. Die Sportfreunde waren von Anfang an läuferisch aktiver, in Münsters Spiel fehlte die Präzision. Dennoch fiel der Ausgleich, jedoch lediglich aus einem Standard. Ein Freistoß von Wolf prallte von der Querlatte ab und fiel Rechtsteiner vor die Füße (13.). Für Münsters Spiel war dieses Tor allerdings nicht die erhoffte Erweckung. Nach einem unnötigen Ballverlust im Spielaufbau war es wieder Perner, der den gewonnen Ball mit Umsicht über den etwas zu weit vor dem Tor stehenden Keeper Löchner ins Tor bugsierte (32.). Kurz vor der Pause hatten die Sportfreunde gleich zwei Mal innerhalb weniger Minuten Chancen, nach langen Bällen in die Tiefe alleine auf das Gästetor zuzueilen. Eine davon nutzte Perner zu seinem dritten Tor in einer Halbzeit und zum Pausenstand von 3:1.

Auch nach dem Wechsel gelang es Münster nie, das Spiel unter Kontrolle zu bringen. In der 57. Minute war es wieder ein langer Ball aus einem Abschlag des Sportfreunde-Torwarts, den Münsters Abwehr nicht sauber klärte und aus dessen Folge Torhüter Löchner seinen Gegenspieler nur noch mit einem Foul stoppen konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Reichelt zum 4:1. Zehn Minuten vor dem Spielende reagierte Kärcher am schnellsten, als er einen dem Heimkeeper aus den Händen gefallenen Ball zum 2:4-Endstand einschob.

Die zweite Mannschaft des TSV Münster konnte ihre Begegnung gegen die Sportfreunde-Reserve mit 4:2 gewinnen. Bereits nach 23 Minuten führte Münster durch Hamida und Behringer (2) mit 3:0, zum zwischenzeitlichen 4:0 traf Surdulli (64.).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: