Auf den Werbebanden am Spielfeldrand ist bei der Fußball-EM auch Werbung mit chinesischen Schriftzeichen zu sehen. Foto: AFP/Jonathan Nackstrand

Alipay, Hisense, Tiktok und Vivo: Mit massiven Uefa-Werbedeals wollen Elektronikkonzerne aus China ihren Zugang zum europäischen Markt verbessern.

Peking - Es ist bezeichnend, dass ausgerechnet bei der Fußball-Europameisterschaft die wirtschaftlich größten Player aus Fernost stammen. Wer als Fernsehzuschauer einen Blick über das Sportgeschehen wirft, kann die neuartigen Markenlogos auf den Werbebanden erkennen. Einige sind gar in chinesischen Schriftzeichen verfasst, und damit spiegelt sich die neue, postpandemische Weltordnung auch im Sportgeschäft wider. Dementsprechend sollte es nicht verwundern, dass vier der insgesamt zwölf Hauptsponsoren der Europäischen Fußball-Union (Uefa) mittlerweile aus der Volksrepublik stammen: die Videoapp Tiktok, der mobile Zahldienstleister Alipay, Smartphone-Hersteller Vivo und Elektronikkonzern Hisense.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: