Der Mann für die Standardsituationen beim TBU: Marvin Wolf traf per Elfmeter und bereitete zwei Tore durch Eckbälle vor. Foto: /Holger Strehlow

Die SG Untertürkheim spielt erneut gut, steht aber auch gegen Croatia Stuttgart wieder mit leeren Händen da.

UntertürkheimAm siebten Spieltag gab es zur Abwechslung mal keinen Wechsel an der Tabellenspitze. Der TSV Musberg bleibt nach dem Sieg im Spitzenspiel bei Beograd vorne. Drei Punkte dahinter lauert das Trio Türkspor, Ermis Metanastis und Croatia.

Sillenbuch – TB Untertürkheim 1:4

Untertürkheim - „Mit viel Kampf und Einsatzwillen hat es das Team geschafft, den Negativlauf endgültig zu beenden“, sagt TBU-Trainer Uwe Braun, der sich über den zweiten 4:1-Sieg in Folge riesig freute, zumal „wir noch einen Schritt nach vorne gemacht haben“. Im Speziellen meinte er das Defensivverhalten. „Die Abwehr hat hervorragend gearbeitet und die beiden Innenverteidiger Patrick Teuber und Michael Hö­schele sind gut gestanden.“

Die Partie begann vielversprechend für die Gäste. Mohran Hussein, den Sillenbuch „nie in den Griff bekam“, wurde nach fünf Minuten im Strafraum gefoult, Marvin Wolf verwandelte den Elfmeter sicher. Wolf war auch der Zulieferer zum 2:0 nach 34 Minuten. Sein scharfer Eckball fand Michael Höschele, der zum 2:0 einköpfte. Drei Minuten später wurde die Sache wieder eng, als Ruben Kimmig für die Hausherren auf 1:2 verkürzte. Kurz vor der Halbzeit vergab Hussein die beruhigende Pausenführung für die Gäste – er verschoss einen Handelfmeter. Wie erwartet folgte unmittelbar nach Wiederanpfiff ein Sturmlauf der Hausherren, den die Gäste aber zu unterbinden wussten. Einerseits ließ die Abwehr nichts zu, andererseits sorgte Hussein in Minuten 53 für das 3:1 – einen weiten Abschlag von Torhüter Marcel Janik nahm er kurz an, schoss aus 20 Metern und jubelte. Alles klar machte Oseme Oseme Uruwah per Kopf in der 60. Minute – erneut brachte Wolf einen Eckball nach innen. „Auch unsere Standards werden von Spiel zu Spiel gefährlicher.“

SG Untertürkheim – Croatia Stgt. 1:3

Nach der Pokalniederlage bei Musberg II erwartete SGU-Coach Theo Fringelis eine Reaktion von seiner Mannschaft. Die kam auch, letztlich stand man aber erneut ohne Punkte da und hat nun fünf Partien in Serie nichts mehr ergattern können.

„Es war gegen Croatia wie in vielen bisherigen Saisonspielen. Wir haben eine gute Leistung abgeliefert, uns Chancen erarbeitet, aber diese erneut nicht gemacht“, ärgerte sich Fringelis. Er habe einfach keinen Knipser im Team. So vergaben Luca Lombardi und Ilyas Kabbadj in den ersten sechs Minuten zwei Hochkaräter. In der 33. Minute bewahrte Marcel Leo die SGU per Glanzparade vor einem Rückstand. Neun Minuten später war er indes machtlos. Aus einem Eckball für SGU resultierte ein Konter, den Duje Tokic zur Gästeführung abschloss. Die SGU ließ sich davon aber nicht aus dem Tritt bringen und nachdem Kabbadj in der 52. Minute im Strafraum gefoult wurde, verwandelte Kevin Schmieg den Elfmeter zum 1:1. „Danach waren wir der Führung näher, doch der Croatia-Schlussmann hielt mehrfach glänzend.“ Die Gäste indes ließen sich nicht zwei Mal bitten und als die SGU den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte, netzte Daniel Dominkovic (70.) zur erneuten Croatia-Führung ein. Die SGU warf danach alles nach vorne, doch nur noch die Gäste trafen – in der Schlussminute stellte Mladen Zgonjanin den 3:1-Endstand her.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: