Marco Schulz (vorne) und die Spvgg Cannstat haben die Tabellenführung übernommen. Foto: /Robin Rudel

Spvgg besiegt den SV Vaihingen souverän mit 4:1. SGU-Coach Fringelis sauer auf das Zweikampfverhalten seiner Mannschaft.

Bad Cannstatt - Große Freude bei der Spvgg Cannstatt – durch den 4:1-Sieg über Vaihingen bei gleichzeitiger Niederlage von Croatia und Feuerbach hat das Team von Trainer Carmine Napolitano die Tabellenspitze übernommen. Darüber hinaus freuten sich Sillenbuch und der TV89 Zuffenhausen über die ersten drei Zähler der Saison.

Spvgg Cannstatt – SV Vaihingen 4:1

Zehn Jahre lang war Cannstatts Trainer Carmine Napolitano in den Diensten des Gegners vom Sonntag, dem SV Vaihingen. Nach der Betreuung diverser Jugendteams, stieg er als Coach mit den Aktiven in die Bezirksliga auf, wurde dann aber entlassen. Kein Wunder, dass der sonntägliche Sieg gegen seinen ehemaligen Verein eine Genugtuung für den Coach war. „Ich habe mich im Stillen über den Sieg gefreut“, sagt Napolitano. Gefreut hat er sich auch über die Tabellenführung, obwohl „mir diese am 29. Spieltag bei vier Zählern Vorsprung lieber gewesen wäre“, schmunzelt der Coach. Gleichwohl war der Sieg der Seinen verdient. In „einer hochklassigen und in der ersten Hälfte noch ausgeglichen Partie“, so Napolitano, „haben wir aufgrund der zweiten Hälfte die Partie auch verdient gewonnen“. Jedoch lief die Spvgg einem Rückstand hinterher – Ali Hasöz traf zur Gästeführung nach 27 Minuten. „Wir holten den Ball aus dem Netz, haben uns nicht beeindrucken lassen, vielmehr auf unsere Offensivstärke vertraut.“ Und diese kam in der 34. und 35. Minute prompt erfolgreich zum Tragen. Jeweils nach schönen Spielzügen hießen die Torschützen Marco Schulz und Rui Carvalho Pinheiro. Als Gianluca Marsiglio in der 50. Minute einen abgewehrten Eckball aus 25 Metern in den Winkel donnert, war die Partie entschieden. Marsiglio besorgte noch das 4:1 (71.).

SG Untertürkheim – MTV Stuttgart 2:4

„Über Taktik brauchen wir gar nicht reden, wenn die Bereitschaft, die Zweikämpfe anzunehmen, nicht vorhanden ist“, ärgert sich SGU-Coach Theo Fringelis. Mit einer Fünfer-Kette vor der Vierer-Kette wollte er dem MTV begegnen. „Doch wir haben den Spielern einfach zu viel Platz gelassen, sodass sie immer wieder problemlos durchkamen.“ Zudem habe man den mehrfachen Bezirksliga-Torschützenkönig Raphael Hahn und vor allem Mittelfeldakteur Fadi Odesh zu keiner Zeit in den Griff bekommen. „Beide haben uns während der 90 Minuten vor große Probleme gestellt.“ Beide trugen sich auch in die Torjägerliste ein. Bereits nach zwei Minuten wurde Hahn im Strafraum angespielt, schoss aus spitzem Winkel zur Gästeführung ein. Fadi Odesh profitierte in der 50. Minute indes von einem Fehler von Schlussmann Marcel Leo, dem der schon sicher geglaubte Ball durch die Hände flutschte. Dieser Treffer bedeutete das 3:1 für die Gäste und fiel zu einem Zeitpunkt, als „wir besser im Spiel waren“, so Fringelis. Denn nach dem 2:0 durch Puria Massoumifar (24.), markierte Marek Zappadka in der 44. Minute das 1:2. Nach dem 1:3 konnte die SGU dann abermals verkürzen – Kevin Schmieg verwandelte einen Foulelfmeter in der 56. Minuten zum 2:3. Doch bereits zwei Minuten später war der alte Abstand wieder hergestellt und abermals war Hahn beteiligt. Laut des Unparteiischen „wurde er gefoult, dabei hat er ein Foul begangen und der Elfmeter war keiner“. Björn Lorer verwandelte zum 4:2-Endstand.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: