Wer hat das bessere Ende für sich: Claus Vogt (li.) oder Thomas Hitzlsperger? Foto: Baumann/Alexander Keppler

Der Vorstandschef des VfB Stuttgart steht durch den Machtkampf mit Präsident Claus Vogt bei Teilen der Fans hart in der Kritik. Warum am Ende der sportlichen Führungsfigur die Leistungen der Mannschaft aber zugute kommen könnten.

Stuttgart - Es gehört zur langen Tradition beim krisenerprobten VfB Stuttgart, dass einer Führungskrise stets eine sportliche Talfahrt vorausging. Die logische Wechselwirkung der Ergebnisse auf dem Platz, die sich früher oder später auch in den Chefetagen an der Mercedesstraße niederschlugen. Im aktuellen Fall verhält es sich nicht nur andersherum, sondern sogar noch ein Stück weit verquerer: Die Führungskrise brach inmitten des sportlichen Aufschwungs aus.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch