Die 600 Kilogramm schwere Dekoschale ist zurück auf ihrem angestammten Platz auf der Fruchtsäule. Quelle: Unbekannt

Mit dem Aufbau der Fruchtsäule auf dem Cannstatter Wasen wird klar: Das nächste Cannstatter Volksfest naht. Die 174. Ausgabe beginnt 27. September.

Bad Cannstatt Stück für Stück schleppt der 40 Meter hohe Lastenkran die 26 Meter hohe Fruchtsäule – das Wahrzeichen des Cannstatter Volksfestes – auf ihren Platz auf dem Info-Pavillon auf dem Cannstatter Wasen. „Millimeterarbeit“, nennt das Jörg Klopfer vom Veranstalter in.Stuttgart. Sobald die Fruchtsäule steht, wird darauf noch die 600 Kilogramm schwere Dekoschale gesetzt. Auch das: Millimeterarbeit. Sobald die Schale montiert ist, ist das Wahrzeichen komplett und für viele das Signal: Bald beginnt das 174. Cannstatter Volksfest.

„Schiefgegangen ist, seit wir den Aufbau machen, noch nie etwas“, so Klopfer. Zudem sei das Team des KMK Veranstaltungsservice um die beiden Schausteller Joachim Kritz und Roland Maier seit Jahren im Aufstellen der Säule erprobt. „Da sind richtige Profis am Werk.“

Neu an der Säule ist dieses Jahr die rote Fassung am unteren Ende. „Es ging uns dabei um den Kontrast zum Blau der Rest-Säule und dem Gelb der Sonnenblumen“, sagt Klopfer. Gleiches gilt für die gelbe Ummantelung am obersten Stück, die dieses Jahr auch neu ist. Sonst bleibt bei der Säule – die die Tradition des Festes dokumentiert – alles beim Alten.

Schon 1818 thronte die von König Wilhelm dem Ersten gestiftete und vom damaligen württembergischen Hofbaumeister Nikolaus Friedrich von Thouret entworfene und erbaute Säule über dem Wasen-Gelände. Damals allerdings noch in ganz anderer Funktion: Sie diente ganz banal als Podium für die Kapellen oder als Start- und Zielbereich für die Pferderennen. Das Modell, wie es heute zu sehen ist, besteht seit dem Jahr 1972 und ist mittlerweile ein wichtiger und beliebter Treffpunkt für die Volksfestbesucher. Der Sockel der Säule beheimatet außerdem den Info-Pavillon mit angeschlossenem Souvenir- und Trachtenladen.

Sockel folgt Mitte September

Auf der Säule ruht wie immer die Dekoschale: Sie ist verziert mit Spitzhohlköpfen, Riesenäpfeln, Sonnenblumen – und seit 1976 auch mit vier Stuttgarter Rössle, dem Wappentier der Landeshauptstadt Stuttgart. Die Rössle gefielen ursprünglich nicht jedem traditions- und heimatverbundenen Cannstatter, sind inzwischen aber nicht mehr wegzudenken. Das Dach des Info-Pavillons und damit den Sockel der Säule wird auch in diesem Jahr wieder die Gärtnerei Locher mit kreativen Ideen verschönern. Ab Mitte September werden Mitarbeiter damit beginnen, den Sockel mit vielen Blumen, Obst, Getreide, Spitz- , Weiß- und Rotkohl, Weinreben, Gräsern und vielen anderen landwirtschaftlichen Utensilien schmücken.

Auch um die Fruchtsäule herum wird schon fleißig gewerkelt. Viele Gerippe der Festzelte stehen schon und das Wasen-Gelände nimmt langsam Volksfest-Form an. Damit läuft beim größten und bedeutendsten Fest in Baden-Württemberg alles nach Plan, sodass vom 27. September bis zum 13. Oktober rund 320 Schausteller, Marktkaufleute und Festwirte den Besuchern ein Erlebnis bieten können.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: