Natascha Kuch, Sebastian Huber und Stefani Matkovic (von links) Foto: Stefan Kirchknopf/Tri-Bühne

Florian Dehmel inszeniert „Frida – Viva la Vida“ in der Stuttgarter Tri-Bühne. Zwei Schauspielerinnen verkörpern die mexikanische Künstlerinnen-Ikone und bringen viel Frauenpower auf die Bühne.

Stuttgart - Ein Regen aus Goldstaub folgte auf den Zusammenstoß eines Busses mit einer Straßenbahn, der für die 18-jährige Frida Kahlo zum Schicksalsschlag und Wendepunkt wurde. Dieses ebenso poetische wie auf das reale Geschehen bezogene Bild steht am Anfang von Florian Dehmels Theaterarbeit „Frida – Viva la Vida“. Die chronologisch geordnete, musikalisch von Sebastian Huber am Klavier begleitete Szenenfolge hat am Freitagabend in der Tri-BühnePremiere gefeiert.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: