Seit einigen Wochen beschäftigen Fälle von Tierquälerei, bei denen Pferde verletzt wurden, auch die Polizei in Baden-Württemberg (Symbolbild). Foto: Uwe Anspach/dpa

Nach mehreren Angriffen auf Pferde in Frankreich ist ein Verdächtiger festgenommen worden. Der Mann soll auch deutschen Behörden als Tierquäler bekannt sein.

Paris - Nach einer Serie von Pferde-Verstümmlungen hat die französische Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Der Mann sei am Montag in dem an Baden-Württemberg angrenzenden Département Haut-Rhin verhaftet worden, berichtet der Radiosender France Bleu unter Berufung auf die zuständige Staatsanwaltschaft.

Demnach wird der Mann verdächtigt, Ende August in Villefranche-Saint-Phal im südlich von Paris liegenden Département Yonne ein Pferd und zwei Ponys misshandelt zu haben. Der Verdächtige sei wegen Tiermissbrauchs deutschen Behörden bekannt, meldet die Nachrichtenplattform Franceinfo in Berufung auf Ermittlerkreise.

Extrem gewalttätige Verletzungen

Die Fahnder kamen dem Mann mit Hilfe eines Phantombilds auf die Spur, das sie aufgrund der Aussagen des Besitzers eines Pferde-Asyls angefertigt hatten, in dem Ende August die Angriffe stattgefunden hatte. An ihnen war demnach noch ein zweiter Mann beteiligt. Die beiden Eindringlinge konnten flüchten, nachdem sie auch den Besitzer mit einem Garten-Messer angegriffen und verletzt hatten.

Insgesamt seien in 153 Fällen der Verstümmelung von Tieren in mehr als der Hälfte aller französische Départements Ermittlungen eingeleitet, sagte Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin. Die Verletzungen seien zum Teil „extrem gewalttätig“ zugefügt worden. Der Innenminister rief Pferdebesitzer dazu auf, ruhig zu bleiben und keine Selbstjustiz zu betreiben.

Allein in den vergangenen Monaten waren in Frankreich mehr als 20 Pferde von Unbekannten verletzt oder sogar getötet worden. Zumeist richtete sich die Gewalt gegen Stuten. Zuletzt war vergangene Woche eine Stute in der Südbretagne schwer an den Geschlechtsteilen verletzt und getötet worden. Auch ein Ohr wurde dem Tier abgeschnitten. Anderen Pferden wurden Augen oder Nüstern entfernt. Auch Esel und Kühe waren betroffen.

Angriffe auf Pferde auch in Deutschland

Auch in Deutschland meldeten Pferdebesitzer zuletzt Angriffe auf ihre Tiere. Sehen Sie dazu unsere Bildergalerie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: