Janine Wagner, Dagmar Wenzel, Peter Drausnigg, Yvonne Hummel (stehend von links), Lena Jeutter (sitzend links) und Kathrin Knas testen Untertürkheims Solarbank. Foto: M. Kuhn)

Auf dem Karl-Benz-Platz in Untertürkheim und auf dem Wangener Marktplatz wurden je eine Solarbank aufgestellt und begeistert angenommen.

Untertürkheims Bezirksvorsteherin Dagmar Wenzel war freudig überrascht: Seit wenigen Tagen steht auf dem Karl-Benz-Platz – wenige Meter vor dem Infoturm – eine graue, fast unscheinbare Sitzbank. Offenbar ist sie dennoch beliebt. An beiden Enden der Bank hatten sich Passanten hingesetzt. Nicht nur, um eine Verschnaufpause auf dem Weg zur Stadtbahn einzulegen. Beide Gäste auf der Bank hatten ihr Smartphone in der Hand und das Ladekabel an der Seite eingestöpselt. Sie haben die Besonderheit der auf den ersten Blick unscheinbaren Bank schnell erkannt: Auch Untertürkheim hat nun eine Solarbank, an denen Smartphones mit Sonnenstrom geladen und gleichzeitig kostenlos im WLAN gesurft werden kann. Die Jugendräte der Oberen Neckarvororte hatten dafür seit Jahren gekämpft. „Dass solch eine Bank nun auf dem Karl-Benz-Platz und auf dem Wangener Marktplatz aufgestellt wurde, ist eine tolle Geschichte“, freuten sich die Jugendrätinnen Lena Jeutter und Kathrin Knas.

Weiterlesen mit

Unsere Abo-Empfehlungen

Von hier, für die Region,
über die Welt.

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der CZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
* anschließend 9,99 € mtl.