Audi befindet sich in der Formel E auf Abschiedstour und startet zum letzten Mal vor den Toren New Yorks – am Saisonende steigt der Hersteller wie auch BMW aus. Foto: Audi / Communications Motorsport

Am Wochenende rasen die Elektrorennautos durch New York. Formel-E-Chef Jamie Reigle ist stolz, dass der Tross Corona getrotzt hat, und überzeugt davon, dass die Rennserie für alle ein lohnendes Geschäft sein kann.

Stuttgart - Am Samstag (21 Uhr) und Sonntag (19 Uhr/jeweils Sat 1) ist die Formel E in New York zu Gast. Serienchef Jamie Reigle will die elektrische Rennserie weltweit bekannter machen – der Kanadier orientiert sich dabei am Fußball und American Football, wo er schon bei Topclubs gearbeitet hat.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: