Mit der Senkung der Mehrwertsteuer will die Bundesregierung die Konjunktur ankurbeln. Foto: dpa/Oliver Berg

In einer Sondersitzung beschließt das Bundeskabinett am Freitag die bis Jahresende befristete Senkung der Mehrwertsteuer. Verbraucherschützer rufen den Handel auf, die Kunden davon profitieren zu lassen. Doch die Branche sieht Probleme.

Berlin - Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (VZBV) fordert eine Verpflichtung des Einzelhandels, die geplante Mehrwertsteuersenkung in den kommenden Monaten an die Kunden weiterzugeben. Die Verringerung des Steuersatzes sei einer der wenigen Punkte im Konjunkturpaket der Bundesregierung, von dem die Verbraucher direkt profitieren könnten, sagte VZBV-Vorstand Klaus Müller unserer Zeitung. „Voraussetzung dafür ist, dass der Handel das Geld nicht einfach in die eigene Tasche steckt.“ Die Branche müsse sich deswegen „darauf verpflichten, die Mehrwertsteuersenkung wirklich und nachprüfbar weiterzugeben“.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch