Tagelang durchstreiften schwer bewaffnete Einsatzkräfte den Wald bei Oppenau. Foto: 7aktuell.de/Oskar Eyb

Tagelang hat Yves R. die Polizei mit seiner Flucht durch den Schwarzwald in Atem gehalten. Jetzt muss er sich wegen Geiselnahme verantworten.

Offenburg - Fünf Tage lang ist Yves R. im Sommer durch den Schwarzwald bei Oppenau geflüchtet, versteckte sich in Gruben und Erdlöchern. Ein halbes Jahr danach beginnt in Offenburg nun der Prozess gegen den damals 31-jährigen Mann. Vor dem Landgericht Offenburg muss er sich wegen Geiselnahme und gefährlicher Körperverletzung verantworten. Prozessauftakt ist am 15. Januar, insgesamt setzt das Gericht sechs Verhandlungstage an.

Der Mann war am 12. Juli in einer von ihm offenbar illegal bewohnten Gartenhütte von der Polizei kontrolliert worden. Dabei überwältigte er die Beamten und flüchtete mit vier Dienstpistolen. Es begann eine tagelange Suche, an der sich mehr als 2500 Einsatzkräfte beteiligten. Am 17. Juli wurde er von Beamten eines Spezialeinsatzkommandos in einem Gebüsch bei Oppenau festgenommen. Dabei verletzte er einen Beamten am Fuß. Bisher habe Yves R. in seinen Vernehmungen keine Angaben gemacht, so die Staatsanwaltschaft. Bei einem Schuldspruch drohen dem Mann bis zu 15 Jahre Haft.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: