Gruppenbild mit Sternsingern vor der Stuttgarter Oper: Landesaktionschef Hans-Ulrich-Rülke und der FDP-Bundesvorsitzender Christian Lindner (von links nach rechts) Foto: dpa/Uli Deck

Beim Dreikönigstreffen sucht die aus der Opposition kommende FDP ihre Regierungsrolle. Der Chef gibt den Staatsmann, attackiert wird lokal.

Stuttgart - Die große Stimmung hat nicht aufkommen können, Parkett und Logen in der Stuttgarter Oper bleiben wieder leer. Erneut verlangt die Pandemie ihren Tribut. Wieder sprechen die obersten Freidemokraten beim traditionellen Dreikönigstreffen zu Kameraleuten, die liberale Botschaften und Bilder in die Arbeits- und Wohnzimmer der Republik übertragen. Von einem „zweiten Geisterspiel“ spricht Hans-Ulrich Rülke, der Fraktionschef im Land.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: