Den Namen von Dylan Farrow kennt man auch hierzulande aus den Hochzeiten der Metoo-Debatte. Foto: Loewe-Verlag

Die Amerikanerin Dylan Farrow hat einen Fantasyroman geschrieben. Mit seiner Werbung für „Hush“ ist ihr deutscher Verlag heftig angeeckt. Mittlerweile hat er die Auslieferung der kritisierten Version gestoppt.

Stuttgart - Seit 10. Februar liegt die deutsche Ausgabe von Dylan Farrows Fantasyroman „Hush – Verbotene Worte“ in den Buchhandlungen. Mancherorts aber noch in einer Version, für die sich der Loewe-Verlag vorab entschuldigt und deren Auslieferung er gestoppt hat. Denn in der Werbekampagne und auf dem Buch selbst wurde darauf aufmerksam gemacht, dass Farrow die Adoptivtochter von Woody Allen ist – also jene Frau, die den Filmemacher schon lange vor der Metoo-Bewegung des Missbrauchs beschuldigt hat.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: