Abstandsregeln? Keine Sitzplätze? In Rostock nahm man es nicht so genau. Foto: dpa/Danny Gohlke

Der VfB Stuttgart beabsichtigt offenbar, gegen den SC Freiburg ganz ohne Zuschauer zu spielen – womöglich zum letzten Mal. Denn die Politik vollzieht gerade einen erstaunlichen Kurswechsel.

Stuttgart - Manuela Schwesig klatschte munter mit und feierte auf Twitter die „gute Stimmung im DFB-Pokal in Rostock“. Die prominente SPD-Politikerin war eine unter 7500, die den Fußball am Sonntagnachmittag ein Stück weit zurück in die Zukunft führte. Die Kulisse im Pokalspiel gegen den VfB Stuttgart (0:1) war die größte im deutschen Fußball seit dem 9. März: Unmittelbar vor dem Lockdown strömten gegen Arminia Bielefeld noch einmal 54 000 Fans in die Stuttgarter Arena. Am Montagabend zog Dynamo Dresden nach: 10 000 Anhänger verfolgten die Partie gegen den Hamburger SV.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch