Foto: DPA - Patrick Seeger/Symbol

Bad Cannstatt (red) Eine 82-jährige Frau aus Bad Cannstatt ist Opfer eines besonders schweren Falles der Betrugsmaschen "falscher Polizist" und "Enkeltrick" geworden, bei der beide Varianten des Telefontrickbetruges von den Tätern angewandt wurden.

Am Mittwochnachmittag kontaktierten die Betrüger die Dame und eine unbekannte Frau gab sich zunächst als ihre Enkelin aus. Während des Telefonats täuschte die angebliche Enkeltochter eine finanzielle Notlage und einen bevorstehenden Immobilienkauf vor und bat um mehrere Tausend Euro Bargeld. Die Seniorin schöpfte Verdacht und lehnte die Bitte ab, die Täter beendeten daraufhin das Gespräch. Kurze Zeit später erhielt die Geschädigte erneut einen Anruf. Diesmal gab sich eine männliche Stimme als vermeintlicher Polizeibeamter aus. Der falsche Polizist erklärte ihr, zu wissen, dass eine Betrügerbande sie kontaktiert hatte. Um eine Festnahme der Täter zu ermöglichen, sollte die Seniorin zum Schein auf die Bitte der Enkeltrickbetrüger eingehen und den Täter möglichst viel Bargeld aushändigen, um das Strafmaß zu erhöhen.

Die 82-Jährige übergab gegen 13.30 Uhr mehrere Zehntausend Euro Bargeld an eine unbekannte Frau. Der angebliche Polizeibeamte kontaktierte die Seniorin nach der Geldübergabe wieder und gab an, dass die Festnahme erfolgreich war und sie in Kürze von einem Streifenwagen abgeholt werden soll. Danach brach der Kontakt ab und die Geschädigte informierte schließlich gegen 14.30 Uhr den Notruf der Polizei. Die unbekannte Frau wird von der Seniorin auf rund 30 Jahre alt geschätzt, bei einer Körpergröße von zirka 1,65 Meter, einem aufgequollenen Gesicht und kastanienbraunen, etwas zerzausten, schulterlangen Haaren. Bei der Übergabe trug die Täterin einen olivfarbenen Parka und machte einen ungepflegten Eindruck.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: