Ladeparks wie hier in Rutesheim sollen die Versorgung mit Ladestrom verbessern. Die Kosten für den Aufbau der Stationen und den Ausbau des Stromnetzes sind allerdings immens. Foto: factum/Simon Granville

Die EnBW ist bundesweiter Marktführer bei Schnellladesäulen, schreibt damit aber offenbar tiefrote Zahlen. Nun steigen die Preise kräftig, um die Investitionen finanzieren zu können. Daran gibt es Kritik aus der Wirtschaft.

Stuttgart - Der Energieversorger EnBW muss für die drastische Erhöhung der Strompreise fürs Elektroauto Kritik aus der Wirtschaft einstecken. Mit der Preiserhöhung komme neben der noch unzureichenden Lade-Infrastruktur ein weiteres Hemmnis für die Anschaffung von ohnehin schon preisintensiven Elektromobilen hinzu, erklärte Thomas Hoefling, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Region Stuttgart, unserer Zeitung. Dies sei „kein gutes Signal in Richtung Verbraucher“.

Das Beste aus Cannstatt.

Ganz nah dran, mit CZ Plus

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen CZ Plus Artikel interessieren. Jetzt mit CZ Plus weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung erleben.

  • Inklusive aller CZ Plus Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Cannstatter Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem CZ Plus Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.cannstatter-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar