Gibt es eine Fahrpreiserhöhung im VVS oder nicht? Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Der Landesverkehrsminister hält Fahrpreiserhöhungen für das „falsche Signal“ und ist bereit, einen Teil der Mindereinnahmen zu finanzieren. VVS und SSB beraten über den künftigen Kurs. Ändert das Angebot die Pläne?

Stuttgart - In die Debatte um eine VVS-Fahrpreiserhöhung im kommenden Jahr platzt ein überraschendes Angebot des Verkehrsministers Winfried Hermann (Grüne). Das Land würde einen „relevanten Teil“ der Einnahmeausfälle übernehmen, wenn es im Jahr 2021 keine Tarifsteigerung geben und die Erhöhung um ein Jahr verschoben würde, kündigte Hermann gegenüber unserer Zeitung an.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: