Fellbach (red) - Ein schattiger Platz im Fellbacher Familien- und Freizeitbad Fellbach (F.3) ist kaum zu finden. Zwar gibt es dort im Außenbereich zahlreiche Bäume - immerhin wurden mehr als 100 unterschiedliche Laubbäume wie Amber, Eschen, Platanen und Spitzahorn gepflanzt. Allerdings sind diese seit der Eröffnung des Bades im September 2013 nicht gerade in die Höhe geschossen. Wie auch die Besucher schon festgestellt haben, sind viele Bäume im F.3 geschädigt oder im Wachstum stark eingeschränkt. Allerdings war lange unklar, woran es lag, dass das An- und Aufwachsen dieser Bäume nicht wie gewünscht erfolgte. Nun wurde herausgefunden: Für die Probleme war nicht eine Ursache allein verantwortlich. Vielmehr gab es verschiedene Gründe: Angefangen bei ungünstigen geologischen Voraussetzungen über Bodenverdichtungen während der Bauphase bis hin zur Tatsache, dass manche Bäume nicht zum optimalen Pflanzzeitpunkt gesetzt wurden.

Wie die Stadtverwaltung mitteilt, wurde bei einer nochmaligen Untersuchung durch einen externen Gutachter jetzt ein Sanierungsplan unter Beteiligung aller betroffenen Firmen und der Städtischen Holding Fellbach GmbH als Eigentümerin des F.3 entwickelt. Er sieht vor, dass insgesamt 79 Bäume entfernt und durch Neupflanzungen ersetzt werden. Dabei wird besondere Sorgfalt auf gute Bodenverhältnisse sowie einen fach- und sachgerechten Einbau gelegt, heißt es. Die Arbeiten werden in den nächsten Wochen erfolgen und von einem externen Baumgutachter begleitet, „sodass davon auszugehen ist, dass dieses Mal ein gutes Anwachsen der Bäume erfolgen kann“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: