Die Titelverteidigerinnen stehen im Viertelfinale der EM: Spielerinnen der Niederlande. Foto: Leila Coker/AP/dpa

Titelverteidiger Niederlande und Schweden stehen bei der Fußball-Europameisterschaft der Frauen in England im Viertelfinale. Am letzten Vorrundenspieltag setzte sich Schweden in Leigh mit 5:0 (3:0) gegen Portugal durch und ist Tabellenführer aus der Gruppe C.

Sheffield/Leigh - Titelverteidiger Niederlande und Schweden stehen bei der Fußball-Europameisterschaft der Frauen in England im Viertelfinale.

Am letzten Vorrundenspieltag setzte sich Schweden in Leigh mit 5:0 (3:0) gegen Portugal durch und ist Tabellenführer aus der Gruppe C. Die Niederländerinnen besiegten in Sheffield die Schweiz mit 4:1 (0:0) - sie bekommen es nun mit EM-Mitfavorit Frankreich zu tun.

Für Schweden, das 1984 den Titel holte, trafen Filippa Angeldal (21. und 45. Minute), Kosovare Asllani per Handelfmeter (53.) und Stina Blackstenius (90.+1). Dazu kam ein Eigentor von Carole Costa (45.+7). Das Team trifft nun auf Italien, Belgien oder Island.

Die Schweizer Auswahl geriet durch ein Kopfball-Eigentor von Ana-Maria Crnogorcevic mit 0:1 in Rückstand (49.). Geraldine Reuteler von Eintracht Frankfurt glich vier Minuten später aus. Romee Leuchter (84. und 90.+5) und Victoria Pelova (89.) legten aber in einem starken Schlusspurt des Oranje-Teams nach.