Schlange stehen mit Abstand: Vor der "Blue Fire" ist viel los, aber keine Spur von Gedränge. Foto: Fotos: Bender

Nach Besucher-Beschwerden wegen zu großem Gedränge und "Bändchen-Gate" stellt sich beim Besuch des Europa-Parks in Rust die Frage: Ist weniger immer noch zu viel?

Rust - Vor zwei Minuten haben die Drehtore den Weg freigegeben, das Wettrennen läuft. Menschen strömen in alle Richtung, jeder will zuerst an der "Silverstar", bei den "Piraten in Batavia" oder einer der anderen beliebten Attraktionen des Europa-Parks sein. Es ist der ganz normale, morgendliche Wahnsinn in Rust. Wäre nicht Corona und hätten sich in den vergangenen Wochen keine kritischen Stimmen erhoben.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: