Ein Schild in Düsseldorf weißt auf den Eurojackpot hin. Foto: dpa/Federico Gambarini

Beim Eurojackpot sind am Freitag 90 Millionen Euro im Spiel. Bei der Ziehung in der finnischen Hauptstadt Helsinki könnte der deutsche Gewinnrekord eingestellt werden.

Helsinki/Münster - In 18 europäischen Ländern steigt das Lottofieber: Seit der letzten Ziehung am 8. Januar ist der Eurojackpot mit 90 Millionen Euro gefüllt. Bei der heutigen Ziehung in Helsinki könnte gegen 21 Uhr der deutsche Gewinnrekord damit erneut eingestellt werden. Die bisherigen Rekordhalter sind Lottospieler aus Baden-Württemberg (2016), Nordrhein-Westfalen (Februar 2020) und Bayern (Mai 2020). Sie hatten sich als Einzelsieger die Gewinnsumme aufs Konto überweisen lassen.

Der Eurojackpot ist mit 90 Millionen Euro gedeckelt. Ist die Summe erreicht, fließt jeder weitere Euro in dieser europäischen Lotterie in die nächste Gewinnklasse. Die Gewinnchance beim Eurojackpot liegt bei eins zu 95 Millionen. Zum Vergleich: Beim klassischen Lotto «6 aus 49» liegt die Chance auf den Hauptgewinn bei eins zu 140 Millionen. Beim Eurojackpot müssen fünf aus 50 Zahlen und zwei aus fünf Zahlen richtig angekreuzt werden.

Teilnehmende Länder sind: Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Italien, Island, Kroatien, Lettland, Litauen, die Niederlande, Norwegen, Polen, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien und Ungarn. In Reutlingen hatte kürzlich ein Lottospieler für Aufsehen gesorgt, weil er seinen Millionengewinn nicht abgeholt hat.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: