Landwirt Hartmut Brust, Landesbauernverbands-Präsident Joachim Rukwied und Dominik Modrzejewski (v.li.) beim Sojafeld. Bislang stehen die Pflanzen gut da. Doch es wird noch viel Sonne und Wärme benötigt. Foto: Iris Frey

Der viele Niederschlag, Hagel und Frost haben auch in Mühlhausen der Landwirtschaft geschadet. Bauer Hartmut Brust hatte Verluste bei Beeren und Feigen.

Mühlhausen - Die Sonne schien prächtig, als gestern der Landesbauernverband bei seiner Ernte-Pressekonferenz auf dem Hof von Hartmut Brust eine erste Bilanz zog. Sonne, die noch für die nächsten Wochen gewünscht wird. Das hofft auch Brust mit Blick auf sein Sojafeld. Er zog, wie auch Joachim Rukwied, Präsident des Landesbauernverbandes, eine eher enttäuschende Erntebilanz. Wie anderswo auch musste Brust mit Unwetter, Hagel, Frost und Starkregen in seinem 53 Hektar großen Betrieb kämpfen. Ein Hof in seiner Größe verschwinde jeden Tag durch Versiegelung in Deutschland, erklärte Brust.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: