Immer stärker unter Druck: AfD-Chef Meuthen. Foto: dpa/Kay Nietfeld

Die Immunität von AfD-Chef Meuthen soll aufgehoben werden. Die Partei, die immer für Recht und Ordnung eintritt, hat ein wachsendes Glaubwürdigkeitsproblem, kommentiert Katja Bauer.

Berlin - Die AfD sieht sich selbst als Hüterin von Rechtsstaatlichkeit und Demokratie. Die Partei hält sich für diejenige, die beides in Deutschland reparieren muss. Pünktlich zum Start des Wahlkampfs hat die Partei aber ein Glaubwürdigkeitsproblem. Und das fängt ganz oben an: Die Staatsanwaltschaft Berlin will nach Medienberichten Ermittlungen gegen Parteichef Jörg Meuthen einleiten und bittet das Europaparlament um Aufhebung der Immunität. Es geht demnach erneut um die Wahlkampfhilfen einer Schweizer PR-Firma im Jahr 2016. Aber es liegen neue Vorwürfe auf dem Tisch – und der Anfangsverdacht einer Straftat.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: