Marcel Hild filmt Markus Zipperle im Löwen in Steinenbronn. Foto: Simon Granville

Essen zum Mitnehmen, Weine per Post – so kommt das Restaurant nach Hause. Trotzdem fällt vielen inzwischen daheim die Decke auf den Kopf. Aber es gibt Abhilfe.

Stuttgart - Essen zum Abholen, Weinpakete per Post – und trotzdem fällt vielen inzwischen die Decke auf den Kopf. Aber es ist Abhilfe in Sicht, in Form von Erlebnis-Boxen für daheim. Einer der ersten, die sich ein solches Gesamtpaket ausgedacht hat, ist der Waiblinger Sternekoch Bernd Bachofer. Sein virtuelles Event vorige Woche mit dem Neuseeländer Winzer Kai Schubert war nach kurzer Zeit komplett ausgebucht. Bachofer bot keinen Kochkurs („ich mache kein betreutes Kochen“), sondern einen Mix aus Information und Entertainment. Denn er hat gemerkt, dass seine Gäste das Erlebnis des Ausgehens vermissen. Die Menüs to go, die er seit dem ersten Lockdown anbietet, würden zuhause „regelrecht zelebriert“.

Kürzlich stand Marcel Hild mit der Kamera im leeren Wirtshaus. Der Küchenchef des Löwen in Steinenbronn (Kreis Böblingen) drehte ein Video mit dem Kabarettisten Markus Zipperle. Es wird Teil der Comedy-Genussbox sein. An drei Samstagen (vom 6. Februar an) gibt es das Drei-Gänge-Menü mit Weinbegleitung und Link zu den exklusiv sichtbaren Clips mit Markus Zipperle, Wulf Wager oder Hillus Herzdropfa zum Abholen. „Wir haben einen guten Draht zu den Künstlern und wollten sie unterstützen“, sagt der Betreiber des Löwen, Jens Bauer. Denn bisher hat er einmal im Jahr ein Comedyfestival organisiert, das 2020 wegen Corona ausfallen musste.

Seit November bietet der Löwen Menüboxen mit Video-Anleitung an, die gut ankommen. Aus den Gesprächen beim Abholen hat Bauer aber herausgehört, dass die Gäste mehr möchten als einen gemütlichen Abend. „Den Leuten fehlt am meisten das soziale Leben“, sagt er. Die Idee zur Comedy-Box hatte Bauers Schwiegermutter, die meinte, es brauche dringend Unterhaltung für zuhause. Und für den Wirt ist wichtig: „Du musst versuchen, in den Köpfen zu bleiben“.

Menü ans Wohnmobil

Das sehen auch Silvia und Markus Polinski vom Hotel-Restaurant Lamm in Remshalden-Hebsack (Rems-Murr-Kreis) so. Sie haben sich ein „Valentins-Special“ für Wohnmobil-Besitzer (und Abholer) ausgedacht. Wer am Samstag, 13. Februar nachmittags im Hof parkt, bekommt hier ein Menü gereicht samt Piccolo und „Heißer Liebe mal anders“ zum Dessert. Zuvor werden die eigenen vier Wände auf Rädern mit Platztellern, Kerzen und Rosendeko verschönt.

Ursprünglich sollte das Menü abends serviert werden, die Gäste übernachten und am Valentinsmorgen mit einem Frühstück auf der Etagere geweckt werden – das ist nun wegen der Ausgangssperre nicht möglich; der Parkplatz muss abends wieder leer sein. Dennoch sind bereits 16 Wohnmobile angemeldet; bei 20 ist die gesamte Fläche belegt. Mit dem Wohnmobilservice haben die Polinskis Neuland betreten, von der Resonanz sind sie selbst überrascht. Am 27. Februar soll es eine weitere Auflage geben – im Paket mit einer Weinprobe des Schwagers Daniel Hasert (Daniels Weine) aus Winterbach. Da muss nur der Fahrer aufpassen. . .

Im Lockdown hat das Stuttgarter Geschäft Weinmomente Tasting-Boxen für zuhause entwickelt, denn der Laden ist zwar geöffnet, aber die Events als fester Bestandteil des Konzepts fallen alle weg. Dabei hat das Team um die Filialleiterin Maxi Würzburg gemerkt, dass vor allem Singles „schwere Zeiten“ durchleben, wie sie sagt. So findet das Speed Dating nun nicht im Geschäft, sondern in virtuellen Räumen statt. Die dritte Ausgabe hat man bewusst auf den 12. Februar, also das Valentins-Wochenende gelegt; die 15 Plätze für die Frauen waren nach einem Tag weg, nun sind noch mutige Männer gefragt.

Eisbrecher-Fragen

Zum Paket mit zwei Weinen gibt es den Zugang zum virtuellen Zoom Dating Room, in dem sich alle gleichzeitig online versammeln. Von dort geht es in die separaten Räume, wo sich immer zwei Teilnehmer für fünf Minuten treffen. Für den Einstieg ins Gespräch sind im Paket Eisbrecher-Fragen enthalten wie etwa diese: „Wo ist bei der Brezel oben und unten?“

Auf den direkten Kontakt setzen Ina Fischer und Mathieu Bubeck vom 1819 Bistro am Wirtemberg. Sie haben für den Valentinstag ein „Date daheim“ Paket entwickelt. Es enthält zwei Flaschen Wein vom Rotenberg und ein 20 Seiten starkes Anleitungsbuch samt Rezepten und Einkaufslisten für zwei Menüs. Ebenfalls enthalten: eine Postkarte für einen individuellen Liebesbrief sowie zehn goldene Lose mit Fragen zur Liebe. Das Ziel sei, „wieder miteinander ins Gespräch zu kommen, ganz ohne Computer – an dem sitzen wir ja eh den ganzen Tag“, erklärt Ina Fischer.

Das Konzept passe perfekt zur Lage ihres Bistros an der Grabkapelle, findet sie. Deshalb gehört dazu auch ein Büchlein, das die Liebesgeschichte von König Wilhelm und Königin Katharina erzählt – die Porträts der beiden zieren die mitgelieferten Weinflaschen, Wilhelm den Trollinger, Katharina den Riesling. Die jungen Betreiber des 1819 fahren ihr „Rundumpaket“, wie sie es nennen, am 11. und 12. Februar im Raum Stuttgart persönlich aus; in die Umgebung wird es per Post geliefert. Da die Lebensmittel selbst eingekauft werden müssen, kann das Date daheim prinzipiell jederzeit stattfinden – zumindest bis die Restaurants wieder öffnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: