Johannes Schlichter, Bernd-Marcel Löffler und Rolf Müller (von links) bei der Einweihung der Fahne vor zehn Jahren vor dem Bezirksrathaus in Mühlhausen. Foto: Archiv

Noch vor der Sommerpause hat der Bezirksbeirat das Logo für den Stadtbezirk befürwortet. Die Geschichte dieses Emblems reicht jedoch noch in die Amtszeit von Bezirksvorsteher Bernd-Marcel Löffler zurück.

Mühlhausen - Vor der Sommerpause hat der Bezirksbeirat Mühlhausen einen Antrag der CDU für ein Logo für den Stadtbezirk Mühlhausen, der das Wappen ablösen soll, befürwortet. Das Logo existiert indes schon länger im Stadtbezirk. Die Geschichte dafür geht noch länger zurück, sie reicht bis in die Amtszeit von Bezirksvorsteher Bernd-Marcel Löffler, dem Vorgänger von Ralf Bohlmann.

Denn: Vor elf Jahren wurde das Logo schon kreiert. Daran erinnert sich auch der damalige Vorsitzende des Bundes der Selbständigen, Rolf Müller. Der Werbegrafiker Christoph Fuchs hat das neue Emblem für den Stadtbezirk Mühlhausen geschaffen. Das war noch zu der Zeit, als Bernd-Marcel Löffler Bezirksvorsteher in Mühlhausen war. Fuchs hatte im März 2010 die Nutzungsrechte für das Logo Stadtbezirk Mühlhausen - Die Gemeinschaft am See (Wort-Bildmarke) durch den Stadtbezirk Mühlhausen und weiterer durch den Stadtbezirk Mühlhausen beauftragter und autorisierter Dritter im Rahmen von Werbe- und PR-Aktivitäten des Stadtbezirks Mühlhausen ohne zeitliche und örtliche Begrenzung für alle Medien, on- und offline, abgetreten.

Genau vor elf Jahren haben der damalige Stadtteilmanager Torsten von Appen, der damalige BDS-Vorsitzende Rolf Müller und Bezirksvorsteher Löffler einen Workshop durchgeführt, um dem gesamten Stadtbezirk eine neue Identität zu geben. Das Logo hat, so Müller, der BDS bezahlt und allen Vereinen und Organisationen zur Verfügung gestellt. Die Fahne hat Müller damals für den BDS kostenlos gestaltet . Der BdS habe die Produktionskosten übernommen und sie wurde damals, 2010, schon eingeweiht.

Müller hatte als BDS-Vorsitzender damals die Vereine immer wieder ermuntert, das Emblem zu verwenden. Der Bürgerverein Hofen und die CDU haben es regelmäßig verwendet. Die Fahne wurde nun von der neuen BDS-Vorsitzenden Waltraud Mönch wiederbelebt. „Sie hat bei einem BDS-Stammtisch wieder daran erinnert“, so Müller. Jetzt, nach dem Beschluss durch den Bezirksbeirat Mühlhausen, hat Bezirksvorsteher Bohlmann das bislang noch wenig genutzte Ortslogo wieder hervorgeholt und die Fahne nun gut sichtbar für alle aufgehängt. Sie entstammt mit ihrem Logo ursprünglich des Zusammenwirkens von Wirtschaftsförderung, Bezirksvorsteher und Bund der Selbständigen. Johannes Schlichter und der damalige BDS-Vorsitzende Rolf Müller hatten sie dereinst am Bezirksrathaus eingeweiht. Jetzt hängt sie wieder da, die Fahne mit dem Logo für den Stadtbezirk und soll sich nun offiziell weiter vollends verankern, so, wie es sich der Bund der Selbständigen, Wirtschaftsförderung und Bezirksvorsteher einst gewünscht hatten. Ursprünglich war daran gedacht worden, die Fahne zu besonderen Festivitäten und Veranstaltungen aufzuhängen. Das Symbol auf der Fahne soll die fünf Stadtteile vereinen, die Gemeinschaft am See, wie es auch in Worten formuliert ist, mit grünem Hügel der Weinberge darüber.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: